Ganzheitsmedizin

Definition

Erfassen und Behandlung des Menschen als Ganzes: Körper, Geist und Seele. Es wird nicht das erkrankte Organ, sondern der Mensch mit seinen weiteren Erkrankungen, seinen psychischen Problemen und sozialen Gegebenheiten in die Behandlung eingeschlossen. Neben der Komplexität des Patienten gehen die Person und das Befinden des behandelnden Arztes und die Wechselbeziehungen zwischen Arzt und Patient in die Behandlung ein. Die Ganzheitsmedizin kombiniert Methoden der Schulmedizin und der Naturheilkunde. Beziehung zur Psychosomatik.

Verweisende Artikel (1)

Naturheilkunde;

Weiterführende Artikel (1)

Psychosomatik;
Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014