Fußinfekt gramnegativer L08.8

Zuletzt aktualisiert am: 06.12.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Fußinfekt gemischter; Fußinfekt mazerativer; Gramnegativer Fußinfekt; Mazerativer Fußinfekt

Definition

Durch gramnegative Keime (häufig Mischinfektionen) hervorgerufene, akute, exsudative Entzündung des Vorfußes einschließlich der Zehenzwischenräume. Bakterieller Infekt meist in der warmen Jahrezeit auf dem Boden einer vorbestehenden Tinea pedis.

Erreger

Gramnegative Bakterien, v.a. Pseudomonas aeruginosa oder Proteus mirabilis. Häufig auf eine Pilzinfektion aufgepfropft (so genannter gemischter Fußinfekt). Hyperhidrose und okklusive Fußbekleidung wirken begünstigend.

 

Ätiopathogenese

Oftmals Hyperhidrose, Tragen von engem Schuhwerk. Meist geht eine insuffizient vorbehandelte Tinea pedis voraus (die üblichen Antimykotika haben eine "gramnegative Lücke".   

Lokalisation

Zehenzwischenräume, Ausbreitung auf die angrenzenden Zehenpartien und den Vorfuß.

Klinisches Bild

Meist großflächige, schmerzhafte Erosionen oder Ulzerationen der Zehenzwischenräume, der angrezenden Partien der Zehen und des Fußrückens. Ausgeprägtes kollaterales Ödem und tiefe Rötung der befallenen Areale; starkes Nässen der läsionalen (tropfnassen) Areale. Flächige Mazeration der angrenzenden Hautpartien. Penetranter, süßlich fauliger Geruch. Schmerzhafte Lymphadenitis.

Externe Therapie

Fußbäder mit Chinolinol (z.B. Chinosol 1:1000) oder R042 oder verdünnter Kaliumpermanganat-Lösung (hellrosa). Leinenläppchen oder Kompressen in die Zehenzwischenräume einlegen. Desinfizierende Salbenverbände, z.B. mit Polyvidonjod-Salbe (z.B. Betaisodona, R204 ). Lokalanwendung von Gentamicin ist zwecklos.

Interne Therapie

  • Breitbandantibiotika. Da bei gramnegativen Fußinfekten der häufig involvierte Keim Pseudomonas zunehmend Resistenzen gegen die gängigen Präparate Levofloxacin (z.B. Tavanic) 1-2mal/Tag 500 mg p.o. und Ciprofloxacin (z.B. Ciprobay) 2mal/Tag 250-500 mg p.o., aufweist, werden neuerdings folgende Antibiotika empfohlen: Piperacillin (z.B. Piperacillin-ratiopharm) 3-4mal/Tag 2-4 g i.v.), Ceftazidim (z.B. Fortum) 2-3mal/Tag 1-2 g i.v.
  • Imipenem/Cilastatin (z.B. Zienam) 3mal/Tag 1 g i.v. bleibt den schweren Infektionen als Reserveantibiotikum vorbehalten.

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 06.12.2017