Fusarinsäure

Zuletzt aktualisiert am: 16.06.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

5-Butylpicolinic acid; 5-Butylpyridine-2-carboxylic acid; 5-n-Butylpicolinsäure; 5-n-Butyl-pyridin-2-carbonsäure; CAS-Nummer: 536-69-6; Fusaric acid; Fusarsäure

Erstbeschreiber

Teijiro Yabuta, 1934

Definition

Mykotoxin (Schimmelpilzgift) mit der Summenformel: C10H13NO2. Das mykogene Stoffwechselprodukt wird u.a. durch den Schimmelpilz Fusarium heterosporum gebildet und gehört zur Familie der Fusariumtoxine.

Allgemeine Information

Fusarinsäure wirkt immuntoxisch und führt zu einer MAPK-Aktivierung in mononukleären Blutzellen (Dhani S et al. 2017). Es hat eine hemmende Wirkung auf die Dopamin-beta-Hydroxylase (Enzym das Dopamin zu Noradrenalin konvertiert), wirkt blutdrucksenkend. Möglich sind synergistische Effekte mit anderen Mykotoxinen z. B. mit Deoxynivalenol (DON).

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Dhani S et al. (2017) Fusaric Acid immunotoxicity and MAPK activation in normal peripheral blood mononuclear cells and Thp-1 cells.Sci Rep7:3051

 

Verweisende Artikel (2)

Fusarium; Mykotoxine;

Weiterführende Artikel (2)

MAP-Kinasen; Mykotoxine;

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 16.06.2018