Folliculitis granulomatosa perforans L73.8

Erstbeschreiber

Bardach, 1979

Definition

Granulomatöse Follikulitis mit teilweiser Destruktion des Haartalgdrüsenkomplexes und gelegentlicher Perforation von Haaranteilen durch das infundibuläre Epithel. Wahrscheinlich identisch mit der perforierenden Follikulitis. Der Begriff hat im späteren Schrifttum keine weitere Verbreitung gefunden.  

Lokalisation

Extremitätenstreckseiten, Stamm.

Klinisches Bild

Follikulär gebundene, maximal 2–3 mm große, meist erythematöse Papeln mit weiß-grauem, keratotischem Pfropf.

Histologie

Follikuläre Hyperkeratose, kelchförmige Dilatation des Infundibulums. Die Follikel sind deformiert, es zeigen sich Atrophie und Perforation der Follikelwand. Im Hornpfropf zeigen sich zahlreiche Haaranschnitte und perifollikuläre Granulome.

Therapie

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Bardach H.(1979) Folliculitis granulomatosa perforans profunda: an independent perforating dermatosis? Hautarzt 30:489-493

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Zuletzt aktualisiert am: 20.11.2017