Fluorouracil

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

5-Fluorouracil

Definition

Zytostatikum das systemisch und lokal in unterschiedlicher Applikationsform und Indikation breite Verwendung findet.

Halbwertzeit

0,3–70 h

Indikation

  • Topisch in einer 5% Cremeapplikation bei aktinischen Keratosen und Basalzellkarzinomen nach zuvoriger Kürettage (Efudix®). Dieser Behandlungsansatz erfordert sowohl vom Therapeuten wie auch vom Patienten eine ausreichende Erfahrung.   
  • Topisch in einer 0,5% Konzentration in Kombination mit 10% Salicylsäure bei lokalisierten aktinischen Keratosen und bei der Feldkanzerisierung mit gutem Erfolg einsetzbar (Actikerall®).
  • Topisch in einer 0,5% Lösung in Kombination mit 10% Salicylsäure und DMSO als Therapeutikum bei Viruswarzen (Verrumal®).

Normkonzentration

0,5–5% in Cremes, Salben und Lösungen an Tag 1, 3 und 5 nach der Kürettage dünn auftragen und verbinden.

Unerwünschte Wirkungen

Dermatitis mit Blasenbildung; diffuser Haarausfall (bei Kindern) nach längerer lokaler Anwendung mit messbaren Spiegeln von 5-Fluorouracil im Blut (laut Einzelfallberichten). Bei intraläsionalen Unterspritzungen (z.B. Keloide) häufig transiente Hyperpigmentierungen.

Präparate

Efudix, 5-FU Hexal, Verrumal

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Khandpur S et al. (2003) Successful treatment of multiple premalignant and malignant lesions in arsenical keratosis with a combination of acitretin and intralesional 5-fluorouracil. J Dermatol 30: 730-734
  2. Nanda S et al. (2004) Intralesional 5-Fluorouracil as a treatment modality of keloids. Dermatol Surg 30: 54-57
  3. Steffen C (2003) Topical 5-fluorouracil. Skinmed 2: 123-126
  4. Zamiri M et al. (2003) Plantar warts treated with an immune response modifier: a report of two cases. Clin Exp Dermatol 28(Suppl1): 45-47

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017