Fliegen

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Weltweit verbreitete Insekten. Unterordnung der Zweiflügler (Diptera); meist gedrungen, kurzfühlerig, 1-50 mm lang, oft dunkel, auch metallglänzend. Leckende, stechende oder saugende, selten verkümmerte Mundteile. Bedeutung für den Menschen durch Übertragung von Krankheiten.

Einteilung

Man unterscheidet u.a.:
  • Spaltschlüpfer (Orthorrapha): > 20.000 Arten, z.B. Raubfliegen, Bremsen, Wollschweber.
  • Deckelschlüpfer (Cyclorrapha): > 25.000 Arten, z.B.: Schwebfliege, Raupenfliege, Dungfliege, Fleischfliege.
  • Sandfliegen (Phlebotomus): S.u. Leishmaniose.
  • Dasselfliege (Oestridae): S.u. furunkuloide Myiasis.
  • Bremsen (Tabanidae): S.u. Bremsenstich, Larva migrans, Mangrovenfliegen, Loiasis.

Klinisches Bild

S.u. Mückenstich, s.u. Myiasis, s.u. Larva migrans.

Verweisende Artikel (3)

Culicosis; Insekten; Myiasis externa;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014