Famciclovir

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Virustatikum.

Halbwertzeit

2 h

Wirkungen

Nukleosidanalogon, gut resorbierbare Vorstufe von Penciclovir. Wird im Organismus in Penciclovir umgewandelt.

Indikation

Herpes zoster Virus, wirksam auch bei Herpes-simplex-Infektionen.

Eingeschränkte Indikation

Herpes zoster generalisatus, Herpes zoster ophthalmicus, Zoster-Enzephalitis (mangelnde klinische Erfahrungen).

Schwangerschaft/Stillzeit

Kontraindiziert.

Dosierung und Art der Anwendung

  • 3mal/Tag 250 mg p.o. über 7 Tage.
  • Dosisreduktion in Abhängigkeit von der Kreatinin-Clearance: 30-59 ml/Min.: 2mal/Tag 250 mg p.o.; < 30 ml/Min.: 1mal/Tag 250 mg p.o.

Unerwünschte Wirkungen

Kopfschmerzen, Abdominalschmerzen, Übelkeit, Kreatinin-Anstieg.

Wechselwirkungen

s. Tabelle 1.

Kontraindikation

Pat. < 18 J., immunsupprimierte Patienten < 25 J. (ungenügende Datenlage!), Pat > 50 J. (begrenzte Erfahrung, ungenügende Datenlage).

Präparate

Famvir, Famvir Zoster

Hinweis(e)

Merke! Die Tabletten sollen mit ausreichend Flüssigkeit eingenommen werden!

Tabellen

Wesentliche Wechselwirkungen von Famciclovir

Antiphlogistika, nichtsteroidale

Famciclovir-Spiegel ↑

Cimetidin

Famciclovir-Spiegel ↑

Digoxin

Digoxin-Spiegel ↑

Furosemid

Famciclovir-Spiegel ↑

Penicilline

Famciclovir-Spiegel ↑

Probenecid

Famciclovir-Spiegel ↑

Theophyllin

Famciclovir-Spiegel ↑

Thiazid-Diuretika

Famciclovir-Spiegel ↑

Weiterführende Artikel (2)

Herpes-simplex-Virus-Infektionen; Penciclovir;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014