Exanthema subitum B08.20

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Dreitagefieber; Pseudorubella; Roseola infantum; Rose rash of infants; sechste Krankheit

Erstbeschreiber

Meigs u. Pepper, 1870; Zahorsky, 1910

Definition

Sporadisch auftretende, über Aerosole sich verbreitende, charakteristisch über 3 Tage verlaufende ("Dreitagefieber"), hoch fiebrige, virusbedingte "Kinderkrankheit" (HHV-6, ein DNA-Virus aus der Herpesfamilie)  mit bleibender Immunität.

Erreger

Humanes DNA-Virus aus der Herpesfamilie (HHV-6 und zu 25% durch HHV-7). S.u. Herpesviren, humane.

Manifestation

In 95% der Fälle im 6. Monat bis 3 Lebensjahrvor auftretend; selten im Erwachsenalter.

Klinisches Bild

  • Inkubationszeit: 3-7 Tage. Beginn mit Abgeschlagenheit, Müdigkeit, evtl. leichte oder mittelstarke Halsschmerzen; plötzlicher (subitum) Fieberanstieg auf 39-40 °C, kritischer Abfall nach 3 Tagen.
  • Flüchtiges rosafarbenes, zentrifugal vom Stamm auf die Extremitäten fortschreitendes, das Gesicht meist aussparendes, rubeoliformes oder morbilloides Exanthem. Lymphadenopathie, Krämpfe.
  • Kein Enanthem. Bei Erwachsenen analoges Exanthem mit Lymphadenopathie.
  • Im Erwachsenenalter geht die Primärinfektion mit einem hochfieberhaften Krankheitsbild mit makulo-papulösem Exanthem, Lymphadenopathie und möglicher komplikativer Hepatitis und Meningoenzephalitis einher.

Labor

Leukozytopenie, Lymphozytose, Monozytose. Nachweis von HHV-6 IgM- und IgG-Antikörper.

Histologie

Relativ unspezifisches Bild mit einer diskreten, lymphozytären superfiziellen Dermatitis, diskrete oder auch deutliche Erythrozytenextravasate, fokale Exozytose.

Komplikation

Fulminante Begleithepatitis und Meningoenzephalitis können auftreten (offenbar bei der seltenen Primärinfektion im Erwachsenenalter häufiger als im Kindesalter).

Externe Therapie

Interne Therapie

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Fried I et al. (2009) HHV-6-Infektion - nicht immer ein Dreitagefieber. JDDG 7: 234-236
  2. Meigs JF, Pepper W (1870) A practical treatise of the diseases of children. Lindsay and Blakiston, Philadelphia, S. 701-703 u. 803-806
  3. Zahorsky J (1910) Roseola infantilitis. Pediatrics 22: 60-64
  4. Zahorsky J (1913) Roseola infantum. JAMA 61: 1446-1450

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017