Exanthem, unilaterales laterothorakales im Kindesalter R21

Zuletzt aktualisiert am: 07.09.2019

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

APEC; Asymmetrical periflexural exanthem; asymmetrical periflexural exanthema of childhood; Asymmetrisches; Asymmetrisches periflexurales und unilaterales mediothorakales Exanthem; Exanthem; Exanthem asymmetrisches periflexurales; periflexurales; ULE; Unilaterales laterothorakales Exanthem

Erstbeschreiber

Brunner, 1962

Definition

Selbstlimitierende, 4-6 Wochen andauernde, wahrscheinlich infektallergische Hauterkrankung des Kindesalters.

Vorkommen/Epidemiologie

Sehr seltenes Auftreten. Meist bei einzelnen Kindern; gelegentlich auch in kleineren Epidemien.

Ätiopathogenese

Ein auslösendes Agens ist bislang nicht beschrieben. Diskutiert werden eine infektiöse bzw. parainfektiöse Genese im Zusammenhang mit vorausgegangenen viralen Infekten (Parovirus B19, Parainfluenza-2-Viren, Parainfluenza-3-Viren, Epstein-Barr-Viren, Adenoviren)

Manifestation

Meist bei Kleinkindern zwischen 6 Monaten und 10 Jahren (Altersdurchschnitt: 2-3 Jahre). Mädchen sind häufiger betroffen als Jungen. Das sehr seltene Auftreten bei Erwachsenen ist an einzelnen Kasuistiken beschrieben. Saisonale Häufung des Auftretens im Frühjahr.

Lokalisation

Thorax, meist in den Axillen beginnend, dann Ausbreitung auf eine Stammhälfte, aber auch obere Extremität und Gesäß. Vereinzelt auch symmetrischer Befall!

Klinisches Bild

Meist nach Infekt mit leichten katharrhalischen oder gastrointestinalen Symptomen (60% der Pat.) auftretendes, einseitig lokalisiertes Exanthem mit teils disseminierten, teils den Blaschko-Linien folgenden, makulo-papulösen, schuppigen entzündlichen Effloreszenzen; vereinzelt auch lichenoide Hautveränderungen; mäßiger Juckreiz (2/3 der Fälle); begleitende Lymphadenopathie möglich.

Labor

Unspezifisch

Histologie

Unspezifisch, superfizielle perivaskuläre lymphozytäre Dermatitis mit milder Spongiose und Exozytose.

Therapie

Eltern auf die Harmlosigkeit des Krankheitsbildes aufmerksam machen; ebenso auf den selbstlimitierenden Verlauf! Antihistaminika bei Juckreiz; blande pflegende Externa.

Verlauf/Prognose

Gutartiger Verlauf; Abheilung des Exanthems nach 3-6 Wochen.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Bodemer C, Prost Y (1992) Unilateral laterothoracic exanthem in children: an new disease? J Am Acad Dermatol 27: 693-696
  2. Brunner MJ et al. (1962) A new papular erythema of childhood. Arch Dermatol 85: 539-540
  3. Mc Cuaig C et al. (1996) Unilateral laterothoracic exanthem. J Am Acad Dermatol 34: 979-984
  4. Peker S et al. (2000) Unilateral laterothoracic exanthema. Case report and review of the literature. Hautarzt 51: 505-508
  5. Scott LA et al. (2003) Viral exanthems. Dermatol Online J 9: 4
  6. Strom K et al. (1999) Unilateral latero-thoracic exanthema in childhood. Clinical characteristics and diagnostic criteria in 5 patients. Hautarzt 50: 39-44
  7. Taieb A et al. (1993) Asymmetric periflexural exanthem of childhood. J Am Acad Dermatol 29: 391-393

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 07.09.2019