Ethambutol

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

EMB

Definition

Halbwertzeit

4–5 h

Wirkungen

Hemmung der ribosomalen RNA-Synthese.

Indikation

Kombinationstherapie der Tuberkulose sowie therapieresistente Infektionen durch atypische Mykobakterien.

Eingeschränkte Indikation

Eingeschränkte Nierenfunktion.

Dosierung und Art der Anwendung

20 mg/kg KG/Tag p.o. oder i.v., keine Gabe bei Kindern.

Merke! In der Schwangerschaft ist eine Gabe in Kombination mit Isoniazid und Rifampicin möglich.

Normkonzentration

1–5 ml einer 10% Lösung zur Instillation bei tuberkulöser Pleuritis.

Unerwünschte Wirkungen

  • Kutane UAWs: U.a. Pruritus, makulopapulöse Exantheme, Toxische epidermale Nekrolyse.
  • Extrakutane UAWs: Fieber, Retrobulbärneuritis mit Sehschwäche und Störung des Rot-Grün-Sehens, Hyperurikämie, Arthralgien, periphere Neuropathie.

Merke! Vor und während der Therapie sind regelmäßige augenärztliche Kontrolluntersuchungen erforderlich.

Wechselwirkungen

Resorptionsverzögerung von EMB durch Antazida, Aufhebung der EMB-Wirkung durch Magnesium, Disulfiram erhöht das Risiko einer N. opticus-Neuritis.

Kontraindikation

Vorschädigung des N. opticus.

Präparate

EMB-Fatol, Myambutol
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014