Erythema scarlatiniforme desquamativum recidivans L53.81

Erstbeschreiber

Féréol-Besnier

Definition

Seltenes Krankheitsbild mit periodisch oder unregelmäßig rezidivierenden, skarlatiniformen Erythemen und darauf folgender Desquamation.

Ätiopathogenese

Diskutiert wird die Auslösung durch Infektionserkrankungen (z.B. Angina tonsillaris, Pleuritis) und Medikamente (Vitamin A, quecksilberhaltige Präparate, Wismut, Tellur, Gold, Chinin, Hydantoine, Salicylate, Diuretika).

Lokalisation

Meist generalisiert mit Beginn am Stamm und Ausdehnung auf das gesamte Integument, zuletzt Kopf, Hände, Füße. Sehr selten lokalisierte Formen (nur Hände und Füße).

Klinisches Bild

  • Prodromalphase mit Übelkeit, Temperaturanstieg, Kopf- und Gliederschmerzen, gastrointestinalen Störungen.
  • Integument: Makulöses Exanthem. Anschließende Desquamation, typischerweise noch vor Abblassen des Exanthems (am Stamm mittel- bis groblamellöse, an Händen und Füßen handschuh- bzw. sandalenförmige exfoliative Schuppung). Auch Schleimhautbefall, reversibler diffuser Haarausfall und Nagelveränderungen sind möglich.
  • Evtl. Allgemeinsymptome wie Enteritis, Bronchitis, Gelenkschwellungen, Epistaxis, Proteinurie, Mikrohämaturie.

Labor

Leukozytose mit Eosinophilie; kurzfristige BSG-Erhöhung.

Differentialdiagnose

Scharlach; medikamentöse scarlatiniforme Erythrodermien; Akrodynie.

Therapie

Externe Therapie

Verlauf/Prognose

Dauer des ersten Schubes 2-4 Wochen. Rezidive nach individuell unterschiedlichen und unregelmäßigen Intervallen (Wochen bis Jahre). Diese verlaufen zunehmend leichter und kürzer.

Literatur

  1. Kresbach H (1969) Erythema scarlatiforme recidivans (Féréol-Besnier) Dermatol Monatsschr 155: 365-366
  2. Landthaler M et al. (1985) Erythema scarlatiniforme desquamativum recidivans localisatum. Hautarzt 36: 581–585
  3. Lin MH et al. (2003) Predictive value of clinical features in differentiating group A beta-hemolytic streptococcal pharyngitis in children. J Microbiol Immunol Infect 36: 21-25
  4. Thiers H et al. (1969) Fixed scarlatiniform erythema with congestive rushes, symptomatic of a chronic lymphoreticular hemopathy. Bull Soc Fr Dermatol Syphiligr 76: 879-880

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014