Erythema palmoplantare hereditarium Q27.8

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Erythema palmare et plantare hereditarium; Erythema palmo-plantare; Lane's disease; maladie de v. Bechterew-Stoelzner; Palmar-Syndrom; Red Palms; Syndrom der roten Palmae

Erstbeschreiber

Lane, 1929

Definition

Symmetrische, chronische, flächige Rötung der Handteller und Fußsohlen.

Ätiopathogenese

Autosomal-dominant vererbte Störung der palmo-plantaren Durchblutung verursacht durch eine Dysplasie der Hautgefäße. Pathogenetisch kommt das klinische Erscheinungsbild durch eine starke Vermehrung und Anastomosierung der Kapillaren zustande.

Manifestation

Überwiegend beim männlichen Geschlecht auftretend. Erstsymptome bereits in der frühen Kindheit.

Lokalisation

Vor allem Handteller, hauptsächlich Thenar, Hypothenar und Fingerkuppen, auch Fußsohlen.

Klinisches Bild

Chronische, ortsständige, symptomlose, flächenhafte, 4,0 bis 10,0 cm große, intensiv rote Flecken (Erytheme), die vor allem an Thenar und Hypothenar, aber auch an Fingern auftreten. Aussparung der Hohlhand. Handrücken sind stets ausgespart. Fleckbildungen an den Fußsohlen nur diskret nachweisbar.

Therapie

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Lane JH (1929) Erythema palmare hereditarium (red palms). Arch Derm Syph (Chicago) 20: 445–448

Weiterführende Artikel (1)

Erythema palmare et plantare symptomaticum;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017