Epididymitis acuta N45.9

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Akute Nebenhodenentzündung; Nebenhodenentzündung; Nebenhodenentzündung akute

Definition

Meist von einer Urethritis fortgeleitete Infektion der Nebenhoden, häufig bei Gonorrhoe.

Erreger

Überwiegend Neisseria gonorrhoeae oder Chlamydia trachomatis.

Klinisches Bild

Plötzlich auftretende, heftige Schmerzen des Hodens, Fieber. Meist einseitige, druckschmerzhafte Vergrößerung des Nebenhodens, hochrote, glänzende Haut.

Labor

Leukozytose, Urinsediment: Leukozyten, Bakterien, erhöhte unspezifische Entzündungsmarker (CRP).

Differentialdiagnose

Hodentorsion, Hodentumoren, Hydrozele, Varikozele, Dermatozele.

Therapie allgemein

Zusammenarbeit mit dem Urologen. Bettruhe für einige Tage, Hodenhochlagerung mit Hodenbank oder Hochbinden des Hodens mit breitem Pflasterband (befestigt an beiden Oberschenkeln). Feuchte Umschläge mit physiologischer Kochsalzlösung, Kühlen.

Interne Therapie

  • Sofortige, hoch dosierte Antibiotikagabe mit Cephalosporinen wie Ceftriaxon (Rocephin) 250-500 mg i.v. kombiniert mit Doxycyclin (z.B. Doxy-Wolff) 2mal/Tag 100 mg p.o. für mindestens 8-10 Tage.
  • Alternativ Breitbandantibiotika ( Gyrasehemmer) wie Ofloxacin (Tarivid) 2mal/Tag 300 mg p.o. für mindestens 8-10 Tage.
  • Alternativ Penicillin 10 Mega/Tag i.v. (z.B. Penicillin Grünenthal) kombiniert mit Tetracyclinen (z.B. Achromycin Filmtbl.) 4mal/Tag 250 mg.

Operative Therapie

Ggf. Eröffnung bei eitriger Einschmelzung.

Verlauf/Prognose

Unter gezielter Behandlung Abheilung in 6–8 Tagen.

Cave! Epididymitis chronica

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017