Emphysem, Hautemphysem T79.7

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Eindringen von Luft in die Subkutis beispielsweise nach Verletzungen von Trachea und großen Bronchien. Einzefallberichte existieren über Emphyseme der Gesichtsweichteile nach Zahnbehandlungen.

Vorkommen/Epidemiologie

Sehr selten!

Klinisches Bild

Knisterndes, subkutanes Luftkissen über der betreffenden Region. Meist ausgedehnte, schmerzlose, weiche, hautfarbene oder auch leicht gerötete, krepitierende Schwellungen der befallenen Weichteile von Kopf, Hals, Thorax, Abdomen. Auch die Genitalien können betroffen sein.

Diagnose

Xeroradiographie, Sonographie, 20 MHz-Sonographie.

Differentialdiagnose

Je nach Lokalisation regionäre Infekte (z.B. Erysipel der Genitalien) oder Angioödem.

Therapie

Fallbericht(e)

Eine 55 Jahre alte Patientin suchte dermatologischen Rat wegen einer seit 12 Std. bestehenden starken teigigen Schwellung der linken Gesichtshälfte. 1 Tag zuvor war eine Extraktion eines langzeitig vereiterten Backenzahnes erfolgt. Die Diagnose wurde nach Hautsonographie gestellt. Nach Behandlung mit Ceftriaxon 1mal/Tag 2 g i.v. für 14 Tage war der Befund abgeheilt.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Radtke MA, Augustin M (2007) Unilaterales zervikofaziales Emphysem nach Zahnbehandlung. Hautartz 58: 529-531
  2. Schneider LA et al. (2005) A swollen face after dental surgery. J Dtsch Dermatol Ges 3: 987-989

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014