EliSpot Assay

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

ELISPOT

Definition

EliSpot = Akronym für "Enzym-linked immunospot Assay"; hierbei handelt es sich um ein standardisiertes, hoch sensitives Testsystem zum Nachweis von Antigen- bzw. Erreger-spezifischen T-Zellen.

Allgemeine Information

Mit Hilfe des EliSpots werden T-Zellen nachgewiesen, die aufgrund einer Immunreaktion, z.B. durch eine Infektion im Organismus, aktiviert werden. Diese aktivierten Zellen lassen sich aufgrund ihrer Zytokinausschüttung messen. Diese Zytokinausschüttung lässt sich in der Flowzytometrie als ein "Spot" sichtbar machen.

Klinisches Bild

Bisherige klinische Anwendungen: In der HIV-Impfstoffentwicklung als "Goldstandard" eingesetzt. Weitere Anwendungen in der Tuberkulose Diagnostik, bei allergologischen Fragestellungen (z.B. Arzneimittelsensibilisierungen) und bei anderen Infektionserkrankungen (z.B. Hepatitis).

Hinweis(e)

Vorteile des EliSpots gegenüber anderen Testmethoden:
  • Durch die Bestimmung von Zytokin-exprimierenden spezifischen T-Zellen ist der EliSpot deutlich sensitiver als ein ELISA-Test.
  • Der Lymphozytentransformationstest (LTT) erfasst im Gegensatz zum EliSpot nur die sich teilende Zellen; eine Differenzierung der (sich teilenden B- und T-Zellen) einzelnen Zellen ist in diesem Verfahren nicht möglich.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Niemer MA et al. (2011) Allergologische Diagnostik bei Stevens-Johnson-Syndrom (SJS): Klinische Fallstudie und in vitro Untersuchung der Allergen-spezifischen T-Zellen mittels ELISPOT. Abstract-CD 46. DDG-Tagung: P02/19.

Weiterführende Artikel (3)

ELISA; Flowzytometrie; Lymphozytentransformationstest;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017