Elektrizitätsschädigung T75.4

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Schädigung der Haut durch die Einwirkung von elektrischem Strom. Man trennt Hochspannungsunfälle und Niederspannungsunfälle.

Klinisches Bild

Strommarken an Stromeintritts- und -austrittstellen. Schwarz tingierte Nekrosen.

Therapie

Bei schwerem Unfall muss der Patient nach erster Hilfeleistung sofort auf eine Überwachungsstation eingewiesen werden. Cave! Auch Stunden nach dem Unfall kann es noch zu Kammerflimmern kommen! Herzschädigungen durch den Stromschlag sind nicht immer sofort im EKG erkennbar. Wegen Gefahr einer Rhabdomyolyse Überwachung von Kreislauf und Nierenfunktion.

Externe Therapie

Behandlung je nach Verbrennungsgrad, bei Grad I abtrocknend, kühlend behandeln mit feuchten Umschlägen, Puder (z.B. Zinkoxid oder Talkum) oder Lotio alba, bei Grad II bis III fetthaltige antiseptische Gazeverbände (z.B. Bactigras). Bei Grad III Nekrosektomie und plastische Defektdeckung, s. Verbrennung.

Verlauf/Prognose

Bei Überleben der ersten posttraumatischen Stunden günstig.

Verweisende Artikel (1)

Hochspannungsunfall;

Weiterführende Artikel (2)

Hochspannungsunfall; Verbrennung;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014