Elastorrhexis Q82.8

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Im medizinischen Sprachgebrauch kaum verwendete und auch uneinheitlich benutzte und somit überflüssige klinische und histologische Bezeichnung für degenerative Veränderungen des elastischen Gewebes. Im Allgemeinen wurden unter dem klinischen Begriff „Elastorrhexis“ Krankheitsbilder beschrieben, die als Minusvarianten des Ehlers-Danlos Syndroms anzusehen sind. Hierzu gehören insbesondere die von Touraine beschriebene systematisierte „Estorrhexie“; inwieweit die von Sears 1988 als papulöse Elastorrhexis ebenfalls als Minusvariante des Ehlers-Danlos Syndroms anzusprechen ist, bleibt derzeit offen. Ganz vereinzelt wird der Begriff Elastorrhexis auch histologisch (synonym für Elastolyse) benutzt. Auch auf die histomorphologische Begrifflichkeit „Elastorrhexis“ kann verzichtet werden.

Verweisende Artikel (1)

Hyperkeratose, fokale akrale;

Weiterführende Artikel (2)

Ehlers-Danlos-Syndrom; Elastorrhexis, papulöse;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014