Ekthyma L08

Zuletzt aktualisiert am: 19.09.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Ecthyma; Ecthyma gangrenosum; Ecthyma simplex; Ecthyma simplex streptogenes; Ekthymata; Staphylodermia ecthymatosa; Streptodermia ecthymatosa

Definition

Umschriebene, wie ausgestanzt wirkende Ulzera der Haut, die durch äußere Umstände z.B. durch (sub-)tropisches Klima begünstigt wird. Während die Erkrankung in den Mangeljahren des 2. Weltkrieges in Zentraleuropa häufig zu beobachten war, ist sie heute eher selten zu beobachten. Zunehmend wird sie bei Reiserückkehrern aus tropischen oder subtropischen Regionen gefunden sowie bei Immuninkompetenten Personen (Ecthyama gangrenosusm). 

Bemerkung: Der Begriff Ekthyma oder Ecthyma ist ätiologisch nicht eindeutig besetzt. 

Erreger

Meist beta-hämolisierende Streptokokken, Streptococcus pyogenes oder Staphylococcus aureus.

Vorkommen/Epidemiologie

Selten

Ätiopathogenese

Allgemein werden folgende Formen unterschieden:

I. Ecthyma simplex: Streptokokken-Infektion (Streptodermia ecthymatosa, Ecthyma simplex streptogenes) oder Staphylokokken-Infektion (Staphylodermia ecthymatosa). 

II. Ecthyma gangraenosum: bedingt durch Pseudomonas aeruginosa; diese Form spielt eine zunehmende Rolle v.a. bei Immuninkompetenten sowie bei Pseudomonas-aeruginosa-Sepsis

III. Ecthyma contagiosum (Orf): bedingt durch das Parapoxvirus ovis

 

Ausgang für die Entwicklung sind kleine Verletzungen, Follikulitiden, Insektenstichen, Skabies oder Prurigo simplex subacuta. Begünstigend wirken weiterhin eine mangelnde Hygiene, feuchtwarmes Klima, chronisch-venöse Insuffizienz, geschwächter Allgemeinzustand, Akrozyanose, Immunsuppression, HIV-Infektion und Diabetes mellitus.

Lokalisation

V.a. Unterschenkel.

Klinisches Bild

Vesikulopustulöses Anfangsstadium, rascher Gewebezerfall mit Ausbildung von tiefen, scharf geschnittenen Ulzera, mit  schmierig eitrigen Belägen und Halo-artigem Erythemsaum. Ausbreitung bis ins subkutane Fettgewebe. Eintrocknende, schmutzig grau-gelbe Krusten. Lymphangitis und -adenitis. Abheilung unter Narbenbildung. 

Diagnose

Klinik, Abstrich, Antibiogramm.

Differentialdiagnose

Komplikation

Erysipel, Sepsis, Glomerulonephritis.

Therapie

Externe Therapie

Interne Therapie

Verlauf/Prognose

Chronischer, wochenlanger Verlauf, Abheilung unter Narbenbildung.

Hinweis(e)

Ganz allgemein versteht man unter "Ekthymata" oder "Ecthymata" infektiöse, wie ausgestanzt wirkende Ulzerationen der Haut unterschiedlicher Ätiologie. Insofern handelt es sich eher um einen morphologisch-deskriptiven Begriff.
  • Beim häufigsten Befund, dem Ecthyma simplex, liegt in den meisten Fällen eine kutane Streptokokkeninfektion (beta-hämolysierende S.) vor, mit tiefen, wie "ausgestanzt" wirkenden Ulzerationen. Das E. simplex tritt bevorzugt bei höheren Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit an den Beinen auf und entwickelt sich nach Insektenstichen oder nach Bagatelltraumen (s. hierzu das hier beschriebene Krankheitsbild).
  • Das Ecthyma gangraenosum ist ein durch P. aeruginosa hervorgerufener Infekt. Die eher flächenhaft ausgebreiteten, flachen Ulzerationen der Intertrigines mit kräftigem Umgebungserythem treten v.a. bei Patienten mit Pseudomonas-Sepsis, aber auch als reine Lokalinfektion auf.
  • Ursache des Ecthyma contagiosum (Orf) ist eine von Tieren (Maul- oder Fußgrind bei Schafen, Ziegen u.a.) auf den Menschen übertragene Infektion mit dem Parapoxvirus ovis (Gruppe Parapoxviren).

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Gucluer H et al. (1999) Ecthyma gangrenosum. Int J Dermatol 38: 299-302
  2. Inamadar AC et al. (2003) Periocular ecthyma gangrenosum in a diabetic patient. Br J Dermatol 148: 821
  3. Kim EJ et al. (1999) Ecthyma gangrenosum in an AIDS patient with normal neutrophil count. J Am Acad Dermatol 41: 840-841
  4. Kimyai-Asadi A et al. (1999) Ecthyma secondary to herpes simplex virus infection. Clin Infect Dis 29: 454-55
  5. Mempel M et al. (2015) Ausgewählte bakterielle Infektionen der Haut. Hautarzt 66: 252-257
  6. Ramar K et al. (2003) Ecthyma gangrenosum and chronic lymphocytic leukaemia. Lancet Infect Dis 3: 113
  7. Rieger H et al. (2003) Ecthyma contagiosum (Orf) as an uncommon differential diagnosis of infections of the hand. Unfallchirurg 106: 204-206
  8. Vaiman M et al.(2015) Ecthyma gangrenosum and ecthyma-like lesions: review article. Eur J Clin Microbiol Infect Dis 34:633-639.
     

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 19.09.2018