Didanosin

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

DDI; Dideoxyinosin

Definition

Wirkungen

Nukleosidanalogon, kompetitiver Hemmer der reversen Transkriptase des HIV.

Indikation

Kombinationstherapie der HIV-Infektion.

Eingeschränkte Indikation

Eingeschränkte Leber- und Nierenfunktion, Schwangerschaft, Pankreatitis in der Anamnese, gleichzeitige Gabe von Medikamenten, die eine Pankreatitis (Pentamidin i.v.) oder periphere Neuropathien (z.B. Isoniazid, Vincristin) verursachen können.

Dosierung und Art der Anwendung

Pat. > 60 kg KG: 1mal/Tag 400 mg p.o.; Pat. < 60 kg KG: 1mal/Tag 250 mg oder 2mal/Tag 125 mg p.o.

Merke! Einnahme auf nüchternen Magen: Bei Tabletten darf 2 Std. vor und 2 Std. nach Einnahme keine Nahrungszufuhr erfolgen, bei Einnahme von Pulver darf 30 Min. vor und 30 Min. nach Einnahme keine Nahrung aufgenommen weren.

Unerwünschte Wirkungen

Pankreatitis, periphere Neuropathie, Übelkeit, Schüttelfrost, Fieber, Hyperhidrose, Kopfschmerzen, Pruritus, allergische Reaktionen, Krampfanfälle, Blutbildstörungen, Abdominalschmerzen.

Merke! Regelmäßige, zunächst wöchentliche Kontrollen von Amylase, BB, Transaminasen, Bilirubin, alkalischer Phosphatase, Harnsäure. Sofortiges Absetzen von Didanosin bei klinischem Verdacht auf eine Pankreatitis oder Auftreten einer peripheren Neuropathie sowie bei asymptomatischer Hyperurikämie!

Wechselwirkungen

S. Tabelle 1.

Kontraindikation

Überempfindlichkeit gegen Didanosin, akute Pankreatitis, Stillzeit, gleichzeitige Gabe von Rifampicin oder Rifabutin, Phenylketonurie (Tabletten enthalten den Süßstoff Aspartam).

Präparate

Videx Hartkps./Pulver

Patienteninformation

Einnahme der Tabletten auf nüchternen Magen oder 2 Std. vor der Mahlzeit. Tabletten langsam kauen oder manuell zerkleinern. Nicht unzerkaut schlucken! Alkoholabstinenz. Der Patient ist über Symptome einer Pankreatitis aufzuklären!

Tabellen

Wesentliche Wechselwirkungen von Didanosin (nach Brodt-Helm-Kamps: AIDS 2000)

Alkohol

Pankreatitisrisiko ↑

Ciprofloxacin

Ciprofloxacin-Plasmaspiegel ↓

Ganciclovir i.v.

Pankreatitisrisiko ↑, DDI-Plasmaspiegel ↑ um 65%

Pentamidin i.v.

Pankreatitisrisiko ↑

Weiterführende Artikel (2)

HIV-Infektion; Virustatika;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014