Dexketoprofen

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Analgetikum und Antirheumatikum. Nichtsteroidales Antiphlogistikum. Derivat (Racemat) von Ketoprofen.

Indikation

Kurzzeittherapie von leichten bis mäßig starken Schmerzen, wie Schmerzen des Bewegungsapparates, Menstruationsschmerzen, Zahnschmerzen.

Schwangerschaft/Stillzeit

Kontraindiziert in der Schwangerschaft (Gefahr der Wehenhemmung u. des vorzeitigen Verschlusses des Ductus arteriosus botalli) und in der Stillzeit (Substanz geht in die Muttermilch über).

Dosierung und Art der Anwendung

12,5 mg p.o. alle 4-6 Std., abhängig von der Schmerzintensität. Alternativ 3mal/Tag 25 mg p.o. Tageshöchstdosis: 75 mg. Einnahme am besten 30 Minuten vor den Mahlzeiten mit genügend Flüssigkeit.

Unerwünschte Wirkungen

  • Gelegentlich (1-10% der Pat.): Gastrointestinale Symptome wie Sodbrennen, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen.
  • Selten (1-10% der Pat.): Kutane Nebenwirkungen wie makulopapulöse Exantheme, Urtikaria, acneiforme Beschwerden, Photosensitivität. Selten (ca. 1% der Pat.:) Müdigkeit, Hitzewallungen.

Kontraindikation

Kinder/Jugendliche < 18 J. (keine Therapieerfahrung, ungenügende Datenlage). Überempfindlichkeit oder photoallergische Reaktionen gegen die Substanz oder Kreuzreaktionen gegen Fibrate oder andere NSAR. Aktive Magen- oder Darmulzera, gastrointestinale Blutungen. Schwere Leber- oder Niereninsuffizienz.

Präparate

Sympal

Hinweis(e)

Merke! Das Reaktionsvermögen im Straßenverkehr und beim Bedienen von Maschinen kann beeinträchtigt sein!

Weiterführende Artikel (3)

Analgetika; Ketoprofen; Nicht steroidale Antiphlogistika;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014