Dermatose anuläre lichenoide der Kindheit L28.1

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

ALDY; Annular lichenoid dermatitis of youth; anuläre lichenoide Dermatose der Kindheit

Erstbeschreiber

Annessi, 2003

Definition

Ätiologisch ungeklärte, chronische, lichenoide Dermatitis mit stammbetonten, großflächigen, rötlichen oder bräunlichen, asympotmatischen oder leicht juckenden Flecken oder zarten, kaum tastbaren, schuppenfreien Plaques, die homogen oder anulär konfiguriert sind und eine zentrale Hypopigmentierung aufweisen können.

Vorkommen/Epidemiologie

Selten. Epidemiologische Daten liegen nicht vor.

Ätiopathogenese

Wahrscheinlich autoimmunologische Genese. Verwandtschaft zu der Erkrankungsgruppe der lichenoiden Interface-Dermatitiden ( Lichen planus, Lichen sclerosus et atrophicus, Graft-versus-Host-Disease.

Manifestation

V.a. bei Jugendlichen und Kindern auftretend. Bei Erwachsenen ist das Krankheitsbild bisher nicht beschrieben.

Lokalisation

Ausschließlich am Stamm auftretend.

Klinisches Bild

Chronische, wenig dynamische Erkrankung, die über einen Zeitraum von mehreren Jahren aktiv sein kann. Keine allgemeinen Krankheitszeichen. Klinisches Leitsymptom sind meist großflächige, rundliche oder ovale, rote oder bräunliche, homogen ausgefüllte oder anuläre, Flecken oder kaum tastbare Plaques, die keinerlei epidermale Beteiligungen (Schuppungen oder Krustenbildungen) aufweisen. Das Zentrum der anulären Herde ist häufig hypopigmentiert, der Randsaum hingegen hyperpigmentiert.

Histologie

Leichte oder stärkere (psoriasiforme) Akanthose. Prominente, lichenoide Interface-Dermatitis, die v.a. an den Spitzen der Reteleisten, jedoch auch bandförmig nachweisbar ist. Immunhistologisch imponieren v.a. CD8/TIA-1- und CD4-positive T-Lymphozyten. CD8/TIA-1-positive Zellen sind v.a. intraepithelial zu finden.

Diagnose

Asymptomatische blande Klinik; Alter der Patienten; histologisches Muster.

Differentialdiagnose

  • Mycosis fungoides: Im bevorzugten Alter der anulären, lichenoiden Dermatose der Kindheit selten anzutreffen. Histologisch zeigt die MF ein zu der anulären lichenoiden Dermatose inverses Befallsmuster mit CD4-positiven T-Lymphozyten intraepithelial.
  • Erythema anulare centrifugum: Dynamischer Verlauf, deutlich tastbare anuläre Plaques (Konsistenz eines nassen Wollfadens). Histologisch fehlt ein lichenoides Muster.
  • Tinea corporis: Dynamischer Verlauf, stets epidermale Komponente mit Schuppung, Bläschen- oder Pustelbildung. Pilznachweis gelingt bei nicht vorbehandelten Herden regelmäßig.
  • Erythema chronicum migrans: Dynamischer Verlauf, Borreliennachweis! Histologie: Keine Interface-Dermatitis.
  • Erythema anulare rheumaticum: Flüchtige Hautkomponente bei rheumatischem Fieber (Allgemeinsymptome sind stets vorhanden). Klinisch finden sich v.a. am Stamm randbetonte, polyzyklische, rot-bräunliche, nicht juckende Erytheme.

Therapie

Verlauf/Prognose

Nach Jahren selbstlimitierend.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Annessi G et al. (2003) Annular lichenoid dermatitis of youth. J Am Acad Dermatol 49: 1029-1036
  2. Kleikamp S et al. (2010) Anuläre lichenoide Dermatose der Kindheit - ein weiterer Fall bei einem 12-jährigen Mädchen. JDDG 6: 653-656

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017