Dermatomyositis Malignom-assoziierte M33.1

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Paraneoplastische Dermatomyositis

Definition

Mit einem Malignom kombinierte Dermatomyositis, s.u. Paraneoplastisches Syndrom.

Klinisches Bild

Allgemein: Allgemeine Müdigkeit mit Muskelschwäche und muskelkaterartigen Beschwerden. Patienten können ihrer normalen Tätigkeit (z.B. Treppensteigen, Kämmen der Haare) nur noch mit Mühe oder überhaupt nicht mehr nachkommen. Hinweis: Der Patient erscheint bei der Konsultation müde, stützt sich beim Aufstehen auf den Sessel, der Händeschluss ist kraftlos, der Gang schleppend, die Stimme leise bis gebrochen.  

Integument (häufig Erstzeichen der Dermatomyositis: Hauterscheinungen gehen der Muskelschwäche in 1/3 der Fälle voraus). Hauterscheinungen s.u. Dermatomyositis.

Weitere Organmanifestationen:  

  • Muskeln: Zunehmende, symmetrische, schmerzhafte (muskelkaterartig) Muskelschwäche, insbesondere der proximalen Extremitätenabschnitte. Kalzifikationen der Muskulatur sind möglich.
  • Skelettsystem: Bei etwa 25% der Pat. mit entzündlichen Muskelerkrankungen kommt es zu Arthralgien und Arthritiden. Teils Typ der symmetrischen Polyarthritis, auch als Oligo- oder Monarthritis. Selten mutilierende Arthritis (DD: Antisynthetase-Syndrom; s.u. Overlap-Syndrom). Weiterhin: Schwere Osteoporose, ausgedehntere Verkalkungen von Weichteilen (Sehnen, Muskeln, Aponeurosen) sowie erhebliche Gelenkdeformierungen (Gelenkspalt bleibt erhalten!).
  • Lunge: Lungenbeteiligung (primär interstitielle Pneumonitis) bei 15-30% der Patienten.
  • Gefäße: Ein begleitendes Raynaud-Phänomen oder Sklerodermie-artige Ödembildungen (Hände) deuten auf ein Overlap-Syndrom hin. Diese Symptomatik ist nur selten mit einem malignen Tumor assoziiert!
  • Fettgewebe: Seltene aber klinisch etablierte Manifestation der Dermatomyositis mit indurierten, schmerzhaften Knoten oder Plaques am Abdomen, Gesäß und Armen. Ulzerationen und Lipodystrophie können auftreten.
  • Innere Organe: Beteiligung von Herz, Intestinum und Nieren. Dysphagie durch Schwäche der oropharyngealen Muskulatur. Assoziiert: Bronchopneumonie (Aspiration durch Dysphagie), Hepato-Splenomegalie, Nephritis, Druckschmerzhaftigkeit von großen Nervenstämmen, psychische Veränderungen, herdförmige Retinitis peripapillosa, Cotton-wool-Exsudat, kleine streifige Blutungen in der Nervenfaserschicht, Papillenödem, seltener Episkleritis und Skleritis.
  • Tumorassoziationen: Es besteht ein erhöhtes Risiko für Lungen-, Ovarial-, Mamma- und kolorektalem Karzinom. Weiterhin findensich vermehrt Blasenkarzinome, Pankreaskarzinome, Nierenkarzinome.

Labor

  • Serum: Serum-Kreatininphosphokinase (v.a. MM-Typ), Aldolase, CK (bis zu 50fach erhöht), GOT, GPT, LDH erhöht. Kreatininausscheidung im Schub erhöht.
  • Antikörper: Nachweis antinukleärer Antikörper (ANA) in etwa 33% der Fälle ist möglich. Weiterhin ist folgendes Antikörperprofil möglich:
  • TIF-1-Antikörper zu 40-75% positiv;  

Diagnose

Für eine Malignom-assoziierte Dermatomyositis sprechen kutane Nekrosen, Nekrosen im Muskelbioptat, BSG > 40 mm/Std., Alter > 60 Jahre, Asthenie.

Therapie

Verlauf/Prognose

Ungünstig.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Chairatchaneeboon M et al. (2015) Calcific panniculitis and nasopharyngeal cancer-associated adult-onset dermatomyositis: a case report and literature review. Springerplus 4:201
  2. Di Rollo D et al. (2014) Cancer risk in dermatomyositis: a systematic review of the literature. G Ital Dermatol Venereol 149: 525-537
  3. Dobloug GC et al. (2015)  Survival and cancer risk in an unselected and complete Norwegian idiopathic inflammatory myopathy cohort. Semin Arthritis Rheum doi: 10.1016/j.semarthrit.2015.06.005.
  4. Lu X et al. (2014)  Factors predicting malignancy in patients with polymyositis and dermatomyositis: a systematic review and meta-analysis. PLoS One 9: e94128
  5. Olazagasti JM et al. (2015) Cancer risk in dermatomyositis: a meta-analysis of cohort studies. Am J Clin Dermatol 16:89-98
  6. Requena C et al. (2014) Paraneoplastic dermatomyositis: a study of 12 cases. Actas Dermosifiliogr 105: 675-682

 

Verweisende Artikel (1)

Mi-2- Antikörper;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017