Dermatitis periorale granulomatöse der Kindheit L71.0

Zuletzt aktualisiert am: 02.06.2019

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Childhood granulomatous periorificial dermatitis; Dermatitis; FACE; facial Afro-Caribbean childhood eruption (FACE); Gianotti-type perioral dermatitis; granulomatöse; granulomatöse periorale Dermatitis; Periorale granulomatöse Dermatitis der Kindheit; periorifizielle; sarkoidlike granulomatous Dermatitis

Erstbeschreiber

Gianotti, 1970

Definition

Seltene, v.a. bei afro-amerikanischen und karibischen Kindern auftretende, selbstlimitierende, granulomatöse Erkrankung der perioralen, perinasalen und okulären Gesichtshaut mit gelegentlich auch extrafazialer Beteiligung. S.a.u. Rosazea, lupoide.

Ätiopathogenese

Unbekannt. Hypothese: Unspezifische granulomatöse Reaktion auf verschiedene topische und systemische Substanzen wie beispielsweise topische fluorierte Kortikosteroide, antiseptische Lösungen, Formaldehyd, Impfungen. Variante der perioralen Dermatitis ?

Manifestation

Keine Geschlechtsbevorzugung.

Klinisches Bild

Gruppierte, monomorphe gelbbraune, asymptomatische, 0,1-0,3 cm große Papeln auf z.T. geröteter Haut, selten Schuppung, ggf. diffuses Effluvium. Keine Allgemeinsymptomatik. Extrakutane Manifestationen mit Blepharitis und Konjunktivitis sind möglich.

Histologie

Perifollikuläre nicht-verkäsende Granulome oder granulomatöse Infiltrate mit epitheloiden Histiozyten in der Dermis; z.T. fokale erpidermale Spongiose.

Diagnose

Klinik, Histologie

Differentialdiagnose

  • Rosacea granulomatosa (unpassendes Alter)
  • Sarkoidose (keine Lungenbeteiligung)
  • Mykosen (Pilznachweis)
  • Mykobakteriosen (Erregernachweis)
  • Blau-Syndrom (= familiäre juvenile systemische Granulomatose).

Externe Therapie

Metronidazol-, Erythromycin-, Ichthyol-Salbe (1-2%), Therapiedauer mehrere Wochen bis Monate.

Cave! Kontraindiziert: Lokale und systemische Kortikosteroide.

Interne Therapie

Makrolide, z.B. Erythromycin.

Verlauf/Prognose

Selbstlimitierend; vollständige Abheilung nach einigen Monaten bis zu 3 Jahren unter möglicher Hinterlassung von flachen atrophischen Narben. Beschleunigte Abheilung unter systemischer und/oder lokaler antibiotischer Therapie.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Antony FC et al. (2002) Childhood granulomatous periorificial dermatitis in an Asian girl--a variant of sarcoid? Clin Exp Dermatol 27: 275-276
  2. Frieden IJ et al. (1989) Granulomatous perioral dermatitis in children. Arch Dermatol 125: 369-373
  3. Gianotti F et al. (1970) Particuliere dermatite peri-orale infantile: oberservations sur cinq cas. Bull Soc Fr Dermatol Syph 77: 341
  4. Hafeez ZH (2003) Perioral dermatitis: an update. Int J Dermatol 42: 514-517
  5. Smitt JH et al. (1991) Granulomatous perioral dermatitis (facial Afro-Caribbean childhood eruption [FACE]). Br J Dermatol 125: 399
  6. Urbatsch AJ et al. (2002) Extrafacial and generalized granulomatous periorificial dermatitis. Arch Dermatol 138: 1354-1358
  7. Zalaudek I et al. (2005) Childhood granulomatous periorificial dermatitis: a controversial disease. JDDG 3: 252-255

Weiterführende Artikel (3)

Blau-Syndrom; Periorale Dermatitis; Rosazea lupoide;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 02.06.2019