Depigmentierungen und Kataraktbildung durch das Piperazinderivat MT-45 L80.-

Zuletzt aktualisiert am: 26.09.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

In den letzten Jahren ist das Angebot an  „unclassified new psychoactive substances - NPS) die im Internet als „legal highs“ angeboten werden, deutlich erweitert worden.  

MT-45 (IC-6), ein Piperazinderivat ist als Internetdroge bekannt geworden. MT-45 ist ein opioides analgetisch wirksames Piperazin-Derivat, das ursprünglich als Analgetikum entwickelt wurde.

Die Substanz wurde aber wegen erheblicher toxischer Nebenwirkungen nicht als Arzneimttel zugelassen. Inzwischen wird illegal hergestelltes MT-45 wegen seiner „morphinartigen“ psychoaktiv Wirkung im Internet als „legal higs“ Partydroge angeboten und auf Partys eingenommen.   

Chemisch ist MT-45 ein 1-substitutiertes 4-(1,2-diphenylethyl)piperazine. 

Klinisches Bild

Als akute dermatologische Nebenwirkungen treten depigmentierte „weiße“ Wimpern, ein diffuses Effluvium, eine unspezifische, meist follikulär betonte juckende Dermatitis, sowie ein streifiger Pigmentverlust der Finger-und Zehennägel (Meessche Bänder) auf. Spätkomplikativ wurden Katarakte zu beobachten.

Hinweis(e)

Bei den kutanen Nebenwirkungen von MT-45 ergeben sich Analogieschlüsse zu den Nebenwirkungen des Piperazin-derivates (4-[(4-Methylpiperazin-1-yl)methyl]-N-{4-methyl-3-[(4-pyridin-3-ylpyrimidin-2-yl) amino]phenyl}benzamid – Imatinib). Bei Imatinib ist die ausgeprägte Hemmung der Melanogenese durch Hemmung der Tyrosinaseaktivität bekannt (Wang Y et al. 2014). Tierexperimentell konnten auch bei Imatinib Katarakte induziert werden (Zhou YP et al. 2011).

Weiterführende Artikel (1)

Imatinib;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 26.09.2017