Cremes hydrophile

Zuletzt aktualisiert am: 20.11.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Creme hydrophile nichtionische (DAB); Öl-in-Wasser-Emulsionssalben; Salbe Wasser-haltige hydrophile (DAB)

Definition

Cremes mit einer wässrigen äußeren Phase sowie Öl-in-Wasser-Emulgatoren wie Natrium- oder Trolaminseifen, sulfatierte Fettalkohole, Polysorbate, ggf. in Kombination mit Wasser-in-Öl-Emulgatoren (auch als Komplexemulgatoren bezeichnet). Sie müssen konserviert werden, hierfür eignen sich p-Hydroxybenzoesäureester, Sorbinsäure und Kaliumsorbat sowie Benzylalkohol.

Wirkungen

Aufgrund der wässrigen Außenphase abwaschbar, gut auf der Haut verteilbar, rasch einziehend und kühlend.

Indikation

Subakute und subchronische Dermatosen beim indifferenten bis fetten Hauttyp.

Inkompatibilität

  • Sind nichtionische Emulgatoren enthalten, kann die Einarbeitung phenolischer Substanzen in Abhängigkeit von deren Konzentration zu Wirkungsverlusten oder auch zum Brechen der Emulsion führen (s. Tabelle 1).
  • Hydrophile Cremes, die anionische Emulgatoren enthalten, können bei der Verarbeitung kationischer Wirkstoffe infolge Bildung schwer löslicher Salze brechen, da dieser Emulgator dem System durch Salzbildung entzogen wird. Gleichzeitig kommt es zu einem Wirkungsverlust, da die gebundenen Arzneistoffe nicht mehr oder vermindert freigesetzt werden.
  • Inhomogenitäten können verursacht werden durch Wirkstoffe wie Aluminiumchlorid, Bamipin-HCl, Benzalkoniumchlorid, Benzylalkohol, Calciumchlorid, Cetylpyridiniumchlorid, Chlorocresol, Chlorphenoxamin-HCl, Chlortetracyclin-HCl, Dimetindenmaleat, Diphenhydramin-HCl, Dithranol, Ethacridinlactat, Eucalyptol, Gentamicinsulfat, Hexachlorophen, Hydroxychinolinsulfat, β-Naphthol, Neomycinsulfat, Parabene, Oleum Thymi, Oxytetracyclin-HCl, Pheniraminhydrogenmaleat, Phenol. liquefact., Pix. betulin., Pix junip., Pix lithanth., Polidocanol, Procain-HCl, Resorcin, Salicylsäure, Tetracain-HCl, Tetracyclin-HCl, Tyrothricin und Undecylensäure.
  • Chloramin T verursacht eine Geruchsveränderung.
  • Dithranol, Pyrogallol, Silbernitrat und Tetracyclin-HCl verursachen Farbveränderungen.

Rezeptur(en)

Wasserhaltige hydrophile Salbe DAB (R279)

Nichtionische hydrophile Creme DAB (R183)

Präparate

Abitima Basiscreme, Alfason Basis Cresa, Asche Basiscreme, Decoderm Basiscreme, Dermatop Basiscreme, Essex Basiscreme, Excipial Creme, Jellin Basiscreme, Linola Creme, Neribas Creme, Wolff Basiscreme, Hydrophile Salbe DAB (Unguentum emulsificans aquos)

Tabellen

Verträglichkeit von Arzneistoffen in nichtionischen hydrophilen Cremes

Acridinflaviniumchlorid 2%

Dimetindenmaleat 1%

Milchsäure 5%

Allantoin 0,5%

Dimeticon 10%

Natriumchlorid 10%

Aluminiumchlorid 10%

Diphenhydramin-HCl 2%

Neomycinsulfat 0,5%

Ammoniumbituminosulfonat 10%

Erythromycin 2%

Nicotinsäurebenzylester 3%

Amphotericin B 3%

Ethacridinlactat 1%

Nitrofurazon 0,2%

Anthrarobin 2%

Eucalyptol 10%

Nystatin 100.000 IE/g

Azulen 0,2%

Fluocinolonacetonid 0,1%

Oleum Pini 1,5%

Bacitracin 500 IE/g

Fomocainhydrochlorid 1%

Pheniraminhydrogenmaleat 1,25%

Bamipin-HCl 2%

Gentamicinsulfat 0,2%

Polymyxin B 0,2%

Benzocain 10%

Harnstoff 10%

Polyvidon-Jod 10%

Benzoesäure 5%

Hexachlorophen 1%

Prednisolon 0,5%

Benzoylperoxid 5%

Hydrarg. sulf. rubr. 1%

Procain-HCl 2%

Betamethason-17-valerat 0,1%

Hydrocortison 0,2%

Schwefel 5%

Bufexamac 5%

Hydrocortisonacetat 1%

Sorbinsäure 0,1%

Calciumchlorid 5%

Hydroxychinolinsulfat 0,5%

Sulfadiazin 5%

Chloramphenicol 1%

Kaliumiodid 3,5%

Sulfisomidin 5%

Chlorphenoxamin-HCl 1,5%

Kampher 5%

Terpiniol 1,5%

Chlortetracyclin-HCl 3%

Lebertran 10%

Tinctura Myrrhae 3%

Chrysarobin 5%

Liq. alum. acet. 20%

Tretinoin 0,1%

Clioquinol 5%

Liq. carb. deterg. 10%

Triamcinolonacetonid 0,1%

Clotrimazol 1%

Menthol 5%

Undecylensäure 5%

Dexamethason 0,1%

Merbromin 2%

Zinkoxid 10%

Dexpanthenol 5%

Methylsalicylat 5%

Zinkundecylenat 5%


Verträglichkeit von Arzneistoffen in anionischen hydrophilen Cremes

Allantoin 0,5%

Erythromycin 2%

Oleum Pini 1,5%

Ammoniumbituminosulfonat 10%

Harnstoff 10%

Oleum Thymi 1,5%

Amphotericin B 3%

Hexachlorophen 0,5%

Phenol. liquefact. 1%

Anthrarobin 2%

Hydrarg. sulf. rubr. 1%

Polidocanol 3%

Azulen 0,2%

Hydrocortison 1%

Polyvidon-Jod 10%

Bacitracin 500 IE/g

Kaliumiodid 3,5%

Resorcin 5%

Benzocain 10%

Kampher 5%

Salicylsäure 5%

Benzoesäure 5%

Lebertran 10%

Schwefel 5%

Benzoylperoxid 5%

Liq. alum. acet. 20%

Sorbinsäure 0,1%

Betamethason-17-valerat 0,1%

Liq. carb. deterg. 10%

Sulfadiazin 5%

Bufexamac 5%

Menthol 5%

Sulfisomidin 5%

Chloramphenicol 1%

Merbromin 2%

Tannin 1%

Chlorocresol 0,12%

Methylsalicylat 5%

Terpiniol 1,5%

Chrysarobin 5%

Milchsäure 5%

Tinctura Myrrhae 3%

Clioquinol 5%

β-Naphthol 6%

Tretinoin 0,1%

Clotrimazol 1%

Natriumchlorid 10%

Triamcinolonacetonid 0,1%

Dexamethason 0,1%

Nicotinsäurebenzylester 3%

Tyrothricin 0,1%

Dexpanthenol 5%

Nitrofurazon 0,2%

Zinkoxid 10%

Dimeticon 10%

Nystatin 100.000 IE/g

Zinkundecylenat 5%

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 20.11.2017