Cornified envelope

Zuletzt aktualisiert am: 11.05.2019

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Cornified cell envelope

Definition

Membranartige, 15 nm dicke, dichte und sehr schwer lösliche Struktur an der inneren Seite der Zellmembran der Korneozyten. Sie bildet damit eine schwer zu durchdringende protektive Barriere gegen Umweltfaktoren. Der "cornified envelope" ist aus zahlreichen Proteinen zusammengesetzt. Hierzu gehören: Filaggrine, Involucrin, Loricrin, die "small proline rich proteins" (SPR), Repetin u.a. Die Gene dieser Proteine liegen alle in dem Cluster des epidermalen Differenzierungskomplexes (EDC), der sich im Bereich Chromosom 1q21 befindet. Das CE entwickelt sich während der Keratinisierung, die als eine besondere Form einer gesteuerten, physiologischen  Apoptose bezeichnet werden kann.

Allgemeine Information

Es wird vermutet, dass ansteigende Ca-Konzentrationen eine Vernetzung von Involucrin-Molekülen untereinander auslösen, die an die innere Zellmembran gebunden werden. Sie bilden damit das Grundgerüst. In einem zweiten Schritt werden vor allem Loricrin und SRPs, und andere Proteine, wie Repetin, durch Transglutaminasen über Disulfidbrücken und N-(γ-glutamyl)-Lysin- Isodipeptidbindungen mit dem Grundgerüst verbunden. Mutationen im Gen für die Transglutaminase 1 (TGM1) führt zu einer deutlichen Störung der Verhornung (s.u. Autosomal-rezessive Ichthyose mit Transglutmaninasemangel). Keratinintermediärfilamente und Filaggrin bilden Komplexe, die auch mit dem CE vernetzt werden und so die Hauptmasse der terminal differenzierten Keratinozyten darstellen.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Harding CR et al. (2003) The cornified cell envelope: an important marker of stratum corneum maturation in healthy and dry skin. Int J Cosmet Sci 25: 157-167
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 11.05.2019