Colorado-Tick-Fieber A94.x

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Colorado-Zeckenfieber

Definition

Durch Arboviren hervorgerufene, selbstlimitierende Infektionskrankheit.

Erreger

Reoviren

Vorkommen/Epidemiologie

Nordamerika. Endemisch insbes. im Gebiet von Colorado (Rocky Mountains). 10-20% der Einwohner bzw. Touristen machen wenigstens einmal während ihres Lebens eine Infektion mit dem Erreger durch.

Ätiopathogenese

Durch Dermatocentor andersoni (Schildzecke) übertragene Virusinfektion.

Klinisches Bild

  • Myalgien, Rücken-, Augen- und Kopfschmerzen, Laryngopharyngitis, Fieber und Erbrechen.
  • Fakultativ: Petechiale Blutungen in den Gelenkbeugen oder generalisiertes makulopapulöses Exanthem. Inkubationszeit 4-6 Tage, Dauer 1-2 Wochen.

Therapie

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Klasco R (2002) Colorado tick fever. Med Clin North Am 86: 435-440
  2. Mohd Jaafar F et al. (2003) Recombinant VP7-based enzyme-linked immunosorbent assay for detection of immunoglobulin G antibodies to Colorado tick fever virus. J Clin Microbiol 41: 2102-2105
  3. Zaidi SA, Singer C (2002) Gastrointestinal and hepatic manifestations of tickborne diseases in the United States. Clin Infect Dis 34: 1206-1212

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017