Clindamycin

Zuletzt aktualisiert am: 07.08.2020

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Lincosamid. Halbsynthetisch modifiziertes Analogen von Lincosamid das heute keine Verwendung mehr findet. Es ist eine schwache Base mit lipophilen Eigenschaften.   

Halbwertzeit

2,5–3 h

Wirkungen

Clindamycin bindet an die 50S-Untereinheit der bakteriellen Ribosomen und hemmt die Proteinsyntehese. Daraus resultiert eine bakteriostatische Wirkung. Clindamycin ist das wirksamste Antibiotikum gegen Anerobier.

Wirkungsspektrum

Actinomyces spp., Bacillus anthracis, Bacteriodes spp., Clostridium perfringens, Corynebacterium diphtheriae, Fusobacterium spp., Gardnerella vaginalis, Nocardia spp., Staph. aureus, koagulase-negative Staphylokokken, Streptococcus spp.

Indikation

Anaerobierinfektionen, v.a. intraabdominale Abszesse, Staphylokokken-Osteomyelitis, Infektionen mit Staphylokokken bei Penicillin-Allergie, top. bei Acne papulopustulosa und bakterieller Vaginose.

Dosierung und Art der Anwendung

  • Systemisch:
    • 0,6-1,8 g/Tag p.o. in 3-4 ED oder 0,9-1,8 g/Tag i.v. in 3-4 ED. Bei schweren Infektionen 2,4-2,7 g in 2-4 ED/Tag.
    • Kinder < 10 kg: 3mal/Tag 0,38 g/kg KG/Tag und höher.
    • Kinder > 4 Wochen: 20-40 mg/kg KG/Tag verteilt auf vier ED.
  • Topisch: 1-2mal/Tag nach gründlicher Hautreinigung dünn auf die erkrankten Stellen auftragen.

Normkonzentration

Creme/Gel/Lösung: 1%.

Unerwünschte Wirkungen

Gastrointestinale Nebenwirkungen:

  • Durchfallsymptomatik
  • Stomatitis
  • Ösophagitis

Immunreaktionen:

Präparate

Zindaclin Gel, Basocin Akne-Gel, Basocin Akne-Lösung, Clindamycin-ratiopharm, Sobelin

Hinweis(e)

Wegen Resistenzentwicklungen max. 10-12 Wochen anwenden. Nicht zusammen mit alkoholischen Benzoylperoxidlösungen verwenden.

Sehr gute Gewebepenetration, kaum liqourgängig, starke Anreicherung in Makrophagen.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Cabrera Hernandez V et al. (2019) Symmetrical drug-related intertriginous and flexural exanthema due to clindamycin. BMJ Case Rep 12:e230077.

  2. Garcia-Lechuz JM et al. (2007) Spanish Pneumococcal Study Network. Streptococcus pneumoniae skin and soft tissue infections: characterization of causative strains and clinical illness. Eur J Clin Microbiol Infect Dis 26: 247-253
  3. Monteagudo B et al. (2018) Clindamycin-induced Maculopapular Exanthema with Preferential Involvement of Striae Distensae: A Koebner phenomenon? Acta Dermatovenerol Croat. 26:61-63./

    Papakonstantinou E et al. (2018) Generalized reactions during skin testing with clindamycin in drug hypersensitivity: a report of 3 cases and review of the literature. Contact Dermatitis 78:274-280

  4. Rostetter C et al. (2017) Amoxicillin mit Clavulansäure. Standardantibiotikum im allgemeinzahnärztlichen Alltag. Swiss Dent J 127:654-655.
  5. Veraldi S et al. (2019) Allergic contact dermatitis caused by clindamycin. Contact Dermatitis 80:68-69. 
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 07.08.2020