Ciprofloxacin

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Halbwertzeit

3–5 h

Wirkungsspektrum

Acinetobacter spp., Aeromonas hydrophilia, Bacillus cereus, Bordetella spp., Brucella spp., Campylobacter spp., Chlamydia trachomatis, Citrobacter freundii, Corynebacterium diphtheriae, Coxiella burneti, Enterobacter spp., Enterococcus spp., E. coli, Flavobacterium spp., Gardnerella vaginalis, Hafnia alvei, Haemophilus spp., Klebsiella spp., Legionella spp., Listeria monocytogenes, Moraxella spp., Morganella morganii, atypische Mycobakterien, Mycoplasma hominis, Neisseria spp., Pasteurella spp., Plesiomonas shigelloides, Proteus spp., Providencia spp., Pseudomonas spp., Rickettsia conorii, Rochalimaea spp., Salmonella spp., Serratia spp., Shigella spp., Staphylococcus spp., Streptococcus spp., Vibrio spp., Yersinia spp.

Indikation

Atemwegsinfektionen, Otitis media, Sinusitis, Infektionen des Urogenitaltraktes, Typhus adominalis, Haut-, Weichteil- und Gelenkinfektionen, Sepsis.

Eingeschränkte Indikation

Topische Applikation: Schwangerschaft, Stillzeit.

Schwangerschaft/Stillzeit

Kontraindiziert

Dosierung und Art der Anwendung

  • 2mal/Tag 125-500 mg p.o. oder 2mal/Tag 100-200 mg i.v., bei komplizierten Infektionen doppelte bis dreifache Dosis.
  • Akute Gonorrhoe: 500 mg p.o. oder 200 mg i.v. als ED.
  • Bei Otitis media: Mullstreifen im Ohr alle 4 Std. mit 0,2% Infusionslösung beträufeln, nach 3 Tagen Streifen wechseln, Gesamttherapiedauer 7 Tage.
  • 0,3% in Augentropfen bei Blepharitis, Blepharokonjunktivitis 2 Tage lang alle 2 Std. 1 Trp. in jeden Bindehautsack applizieren, danach 4mal/Tag 1 Trp.

Unerwünschte Wirkungen

  • Topische Applikation: Augenlidödem, Augenreizung, Fremdkörpergefühl, Sehstörungen, Lidrandverkrustung, allergische Reaktionen, Dyschromien der Kornea, Übelkeit.
  • Systemische Applikation: Häufig (≥ 1% - 10%): Exantheme, Übelkeit, Diarrhoe. Gelegentlich (≥ 0,1% - < 1%): Juckreiz, Urtikaria, Schwächegefühl, Superinfektionen mit resistenten Bakterien oder Sprosspilzen, Fieber, anaphylaktoide Reaktionen, Atemnot, Hyperhidrose, Schwitzen, Blutbildveränderungen (u.a. Anämie), Geschmacks- und Geruchsstörungen.

Kontraindikation

Topische Applikation: Überempfindlichkeit gegen Gyrasehemmer, Kinder < 12 Monaten.

Präparate

Ciprobay, Ciloxan, Ciprofloxacin-ratiopharm

Weiterführende Artikel (3)

Antibiotika; Gonorrhoe (Übersicht); Gyrasehemmer;

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014