Chromonychie L60.8 L60.9

Zuletzt aktualisiert am: 19.01.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Farbänderung der Nägel; Nagelverfärbung; Nagelverfärbungen; Veränderung der Nagelfarbe

Definition

Verfärbung der Nägel (Nageloberfläche, der Nagelplatte und/oder des Subungualgewebes).

Einteilung

  • Graue oder grau-blaue Nagelfärbung:
    •  Argyrie (schiefergrau; heute selten)
    • Phenolphthalein
    • metastasiertes malignes Melanom
    • Quecksilberchlorid.
  • Rote oder rot-blaue Nagelfärbung:
  • Blaue oder blau-braune (diffus) Nagelfärbung:
    • Blauverfärbung in Kombination von Herzvitium und zyanotischen Trommelschlegelfingern/-zehen
    • Medikamente: Minocyclin, Mepacrin, Chloroquin, Doxyrubicin
    • Systemerkrankungen: M. Wilson.
  • Grüne oder grün-schwarze Nagelfärbung:
    • Pseudomonasinfektionen (Grünverfärbung durch den fluoreszierenden Farbstoff der Erreger, das Pyoverdin)
    • Schimmelpilzinfektion (s.u. Tinea unguium).
  • Gelb oder gelb-braune Nagelfärbung:
  • Orange Nagelfärbung:
    • Nach Anwendung von Nagellacken
    • Karottenikterus ( Aurantiasis cutis)
    • Nach Arbeiten mit Azofarbstoffen.
  • Braune oder braun-schwarze Nagelfärbung:
    • schmal- oder breitbandig längslinear
    • Umgrenzt mittig oder seitlich (nie streifig in die Nagelmatrix eingelagert (Kontrolle am freien Nagelende)
    • Älteres Nagelhämatom.
  • Diffuse homogene Nagelfärbung:
    •  M. Addison
    • Älteres Nagelhämatom: Farbe meist tiefschwarz  (v.a. an den  Großzehennagel)
    • Medikamente (Cyclophosphamid; Chlorpromazin)
    • Großflächiges malignes Melanom oder großflächiger melanozytärer Naevus
    • In Kombination mit Onychogrypose und Polyneuropathie bei älteren Menschen
    • Arbeitsstoffe (z.B. Photoentwickler).
  • Weißverfärbungen (s.u. Leukonychie).

Klinisches Bild

  • Farbanomalien sind vom Nagelbett, der Transparenz und Adhärenz des Nagels abhängig.
  • Ursache für eine Nagelverfärbung können sein:
    • Überproduktion von Melanin (längsstreifige oder komplette Braun- oder Schwarzverfärbungen) (Übersicht s.u. Melanonychie)
    • Ausbildung von gefärbten Neubildungen des Nagelbettes (z.B. Glomustumor).
    • Farbeinlagerungen (homogen großflächig, umschrieben, längs-oder quergestreift) in das Nagelbett und/oder die Nagelmatrix z.B.:
    • Oberflächenverfärbungen (z.B. Chemikalien, am häufigsten durch farbigen Nagellack); eine bevorzugte Verfärbung des proximalen Nagelwalls kann durch Berufssubstanzen (z.B. Kaliumpermanganat) oder Externa (z.B. bei Rauchern) verusacht werden. Eine Verfärbung der distalen Lunulagrenze deutet auf eine innere Erkrankung hin.
  • Weißverfärbungen der Nägel stellen polyätiologische Farbveränderung der Nagelplatte dar (s.u. Leukonychie).

Verlauf/Prognose

Da auch Nägel Melanin enthalten, entspricht ihr Pigmentierungsgrad der ethnischen Herkunft. Je dunkler die Haut, umso dunkler die Nägel. Multiple dunkle Streifen sind bei dunkelhäutigen Afrikanern verbreitert, bei weißen Europäern sind sie hinsichtlich ihrer Dignität abzukären (s.u. Melanonychia striata longitudinalis).

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Haneke E (2013) Krankheiten der Nägel. Hautarzt 54: 519-532
  2. Hengge UE et al. (2009) Green nails. New Engl J Med 360: 1125
  3. Roh M et al. (2007) A case of chromonychia with hyperbilirubinemia. J Eur Acad Dermatol Venereol 21: 127-128

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 19.01.2018