Chromhidrose, apokrine L75.1

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Chromhidrose echte; Chromhidrose intrinsische; Chromhidrose lokalisierte; Echte Chromhidrose; intrinsische Chromhidrose; lokalisierte Chromhidrose

Definition

Sekretion eines farbigen (gelben, schwarzen, blauen, grünen) Schweißes aus apokrinen Schweißdrüsen durch vermehrte Ablagerung von Lipofuszin. Die unterschiedlichen Farben entsprechen verschiedenen Oxidationsstufen des Pigments. Unterschieden werden die axilläre und die faziale Form.

Manifestation

Bei Weißen selten auftretend; häufig bei Angehörigen der Schwarzen Ethnizität (10% aller Schwarzen). Beginn nach der Pubertät, stärkste Ausprägung im geschlechtsreifen Alter.

Lokalisation

Axillen; selten an Stirn und Wangen lokalisiert (aberrierende apokrine Schweißdrüsen).

Klinisches Bild

Punktförmiges Austreten farbigen, am häufigsten gelben Schweißes, v.a. bei emotionaler Erregung. Verfärbung der Wäsche, evtl. auch der Axillarhaut.

Diagnose

Schweißprovokationstest mit Adrenalin (provoziert selektiv apokrine Drüsen), Minorscher Schwitzversuch.

Therapie

Externe Therapie

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Cilliers J et al. (1999) The case of the red lingerie - chromhidrosis revisited. Dermatology 199: 149-152
  2. Marks JG (1989) treatment of apocrine chromhidrosis with topical capsaicin. J Am Acad Dermatol 21: 18-20
  3. Schwarz T et al. (1989) Apokrine Chromhidrose. Hautarzt 40: 106-109
  4. Thami GP et al. (2000) Red facial pseudochromhidrosis. Br J Dermatol 142: 1219-1220

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017