Chalazion H00.10

Zuletzt aktualisiert am: 30.04.2020

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Hagelkorn

Definition

Langsam progrediente, meist schmerzlose Auftreibung des Lidrandes, verursacht durch eine chronische Entzündung der Meibom- oder Zeis-Drüsen.

Einteilung

  • Tiefes Chalazion: von einer Meibom-Drüse ausgehend.
  • Oberflächliches Chalazion: von einer Zeis-Drüse ausgehend.

Ätiopathogenese

Verschluss des Ausführungsgangs einer Meibom- oder Zeis-Drüse, häufig als Folge eines Hordeolums. Durch den konsekutiven Sekretstau kommt es zu einer granulomatösen Entzündung mit Infiltration von Fibroblasten, Lymphozyten und Plasmazellen.

Lokalisation

V.a. untere Lider.

Klinisches Bild

Harter, indolenter, bis haselnussgroßer Knoten im Lidbereich. Es kommt zu keinem Visusverlust.

Chalazion: schmerzlose, derbe und knotige Schwellung mit angedeuteter Rötung am unteren Augenlid. 

Histologie

Granulomatöse Entzündung mit Epitheloid- und Riesenzellen, Lymphozyten und Plasmazellen.

Differentialdiagnose

Im Gegensatz zum Hordeolum ist ein Chalazion meist nicht druckdolent.

Therapie

Meist spontane Abheilung. Anwendung warmer Kompressen ist förderlich. Gute Erfahrungen werden mit einer lokalen Antibiotikatherapie gemacht. Bei chronischer Persistenz des Chalazions, lokale Injektion von Glukokortikoiden (z.B. Triamcinolon). Bei Therapieversagen oder starker Größenzunahme operative Entfernung (Cave! Lidrandverletzungen).

Verweisende Artikel (4)

Hagelkorn; Hordeolum; Lidschwellung; Rosazea okuläre;

Weiterführende Artikel (1)

Hordeolum;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 30.04.2020