CD34

Zuletzt aktualisiert am: 19.06.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Akronym für Cluster of differentiation 34. CD34 ist ein Marker für: hämatopoetische Vorläuferzellen, pluripotente Stammzellen, kapilläre Endothelzellen, Knochenmarkstroma-Zellen, akute myeloische und lymphoblastische Leukämien/Lymphome.

Struktur: Transmembranglykoprotein (110 kDa); Klon: My10

Applikation: FACS, IHC (P) (G), IF

 

 

 

Allgemeine Information

Die höchsten Expressionen von CD34 finden sich auf primitiven Stammzellen. Sie verschwinden graduell bei der Differenzierung und Reifung der Vorläuferzellen. Etwa 60% aller akuten B-lymphoiden Leukämien und 40% der "Akuten Myeloischen Leukämien" (AML) sowie bis zu 5% der akuten T-lymphoiden Leukämien exprimieren CD34.

CD 34 ist der beste Marker des Dermatofibrosarcoma protuberans. CD34 markiert weiterhin zahlreiche Weichteiltumore: solitärer fibröser Tumor, Kaposi-Sarkom, Angiosarkom, neurogene Tumore, Spindelzelllipom, epitheloides Sarkom.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Hantschke M et al. (2016) Immunhistologische Techniken. In: L. Cerroni et al. Histopathologie der Haut. Springer Verlag Berlin-Heidelberg S. 26-33.
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 19.06.2018