Cayennepfeffer

Zuletzt aktualisiert am: 25.10.2016

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Als Grundlage dienen meist die getrockneten, scharfen Früchte der Chilisorte (Paprika) Cayenne. Die Schärfe des Cayennepfeffers wird durch Capsaicin verursacht das mit einem Gehalt von 0,6-0,9% enthalten ist.

Anwendungsgebiet/Verwendung

Medizinisch bedeutsam sind die Capsaicinoide, darunter das Capsaicin (s.a. Capsaicin-Rezeptor). Diese Scharfstoffe erregen die Schmerz- und Wärmerezeptoren von Haut und Schleimhäuten. Sie bewirken eine Hyperämie im Anwendungsgebiet. Cayennepfeffer-Extrakte spielen in der Medizin eine bedeutende Rolle (s.a.u. Phytotherapie).

Handelsnamen

ABC Wärme-Pflaster N, Trauma-Salbe Rödler® 301 N, Trauma-Salbe Rödler® 302 N, Trauma-Salbe Rödler® 303 N

Verweisende Artikel (3)

Curry; Curryallergie; Phytotherapeutika;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 25.10.2016