Carcinoma teleangiectaticum C79.2

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Heute unüblicher Begriff für eine seltene Form von Hautmetastasen bei Dissemination von Tumorzellen über die oberflächlichen Blut- und Lymphgefäße der Dermis, z.B. beim Mammakarzinom. S.u. Lymphangiosis carcinomatosa.

Klinisches Bild

Disseminierte, derbe, rote Papeln und hämorrhagische Pseudovesikel.

Histologie

Durch Tumorzell- und Erythrozytenaggregate dilatierte kleine Blutgefäße der oberen Dermis.

Therapie

Ziel der Behandlung ist die Erhaltung einer möglichst großen Lebensqualität bei infauster Prognose. Einzelne Hautmetastasen können exzidiert werden, bei flächenhaften Metastasen ist Radiotherapie oder Zytostase möglich. Behandlungsschema hängt vom Primärtumor und der Ausbreitung der Mestastasen ab.

Verweisende Artikel (2)

Carcinosis cutis; Hautmetastasen;

Weiterführende Artikel (3)

Hautmetastasen; Lymphangiosis carcinomatosa; Papel;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014