Calcitriol

Zuletzt aktualisiert am: 02.03.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Aktiver Metabolit von Vitamin D3.

Indikation

Leichte bis mittelschwere Psoriasis vulgaris vom Plaque-Typ bei einer Ausdehnung < 35% der Körperoberfläche.

Dosierung und Art der Anwendung

Salbe: 2mal/Tag auf die betroffenen Hautstellen auftragen (max. 35% der Körperoberfläche, max. 30 g Salbe/Tag, max. für 6 Wochen). Calcitriol kann im intertriginösen Bereich und mit Vorsicht auch im Gesicht angewendet werden.

Normkonzentration

0,0003% in Salben.

Unerwünschte Wirkungen

Nach Anwendung von Silkis 3 μg/g Salbe wurden in geringem Umfang Hautreizungen (Rötung, Juckreiz) beobachtet. Derartige Hautreizungen sind in der Regel vorübergehender Natur.

Wechselwirkungen

Kalziumpräparate, Salicylsäure, Schälmittel, Adstringenzien, andere reizende Produkte: Verstärkte Hautreizung möglich.

Kontraindikation

Schwangerschaft, Stillzeit, Kinder und Jugendliche < 18 Jahren, großflächige Anwendung (> 35% KO), Psoriasis punctata, Psoriasis pustulosa; Erkrankungen des Kalziumstoffwechsels, schwere Leber- und Nierenerkrankungen.

Präparate

Silkis 3 μg/g Salbe; Rocaltrol

Patienteninformation

Nach der Anwendung die Hände waschen, um eine Übertragung auf die Gesichtshaut sowie auf andere nicht erkrankte Hautbezirke zu vermeiden! Keine Substanzen zufügen, die die Hautabsorption steigern. Kein Okklusionsverband!

Verweisende Artikel (3)

ILVEN; Vitamin D3-Analoga; Vitamin-D-Rezeptor;

Weiterführende Artikel (1)

Psoriasis vulgaris;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 02.03.2018