BTLA

Zuletzt aktualisiert am: 17.04.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

B and T lymphocyte associated; B and T lymphocyte attenuator; BTLA1; CD272

Definition

BTLA, das Akronym für „B and T lymphocyte associated“ auch „B- and T-Lymphozytenattenuator“, ist ein Protein, das zu der Familie der antiinflammatorischen Immun-Checkpoints (ICs) gehört.

Allgemeine Information

Antiinflammatorische Immun-Checkpoints hemmen die Immunreaktivität von T-Lymphozyten, im Gegensatz zu den proinflammatorische ICs, die die Immunreaktivität von T-Lymphozyten steigern. Aktiviert werden die Immune-Checkpoints durch passgenaue Zytokine (Liganden) die von anderen Zellen präsentiert und freigesetzt werden.

Das BTLA-Protein wird beim Menschen durch das BTLA-Gen kodiert. Es enthält eine einzige Immunglobulin-Domäne, und dient als Rezeptor, der immunologische Reaktionen unterdrückt.  Das BTLA-Protein ist u.a. ein Ziel für neue antikanzerogene Therapiemodalitäten (Torphy RJ et al. 2017)

Verweisende Artikel (1)

Immun-Checkpoint;

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 17.04.2018