Brustwarzenrhagaden O92.1

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Tiefe, bis weit in die Dermis reichende Rhagaden der Brustwarze, v.a. bei stillenden Müttern.

Therapie allgemein

Auf korrekte Anlage des Säuglings achten, „Nuckeln“ vermeiden. Häufiges Freilegen der Brustwarzen.

Externe Therapie

  • Anlegen von Brustschalen, z.B. von Avent (ständiges Tragen), Brusthütchen zum Stillen, Meiden von Stilleinlagen. Reinigung der Brustwarzen mit Calendula-Tinktur ( Ringelblume) (z.B. Calendula Weleda). Anwendung wundheilender Cremes mit 5% Dexpanthenol oder Panthenol (z.B. R064 , Bepanthen Creme).
  • Alternativ: Pinselungen mit Salbei-Tinktur (z.B. Salbei Tinktur Weleda) und wiederholtes trocken Föhnen.

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014