Bornaprin

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Anticholinergikum (Bornaprinhydrochlorid).

Wirkungen

Blockade der Acetylcholinrezeptoren; Ausgleich des gestörten Acetylcholin- Dopamin-Gleichgewichts.

Indikation

Hyperhidrose; Parkinsonsyndrome.

Schwangerschaft/Stillzeit

Nicht in der Schwangerschaft anwenden (ungenügende Datenlage). Nicht in der Stillzeit anwenden (Anticholinergika hemmen die Laktation).

Dosierung und Art der Anwendung

Hyperhidrosis: Initial 1mal/Tag 1/2 p.o. (2 mg Bornaprinhydrochlorid). Erhaltungsdosis: 1-2 Tabl./Tag (4-8 mg Bornaprinhydrochlorid). Die verordnete Tagesdosis sollte auf 2-3 Einzelgaben aufgeteilt werden. Einnahme während einer Mahlzeit.

Unerwünschte Wirkungen

Insbes. bei höheren Dosierungen: Müdigkeit, Schwindelgefühl und Benommenheit, Unruhe, Erregung, Verwirrtheit, gelegentlich Gedächtnisstörungen, Halluzinationen, Nervosität, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Mundtrockenheit.

Präparate

Sormodren

Hinweis(e)

  • Auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch können Reaktionsvermögen, aktive Teilnahme am Straßenverkehr, Bedienen von Maschinen etc. beeinträchtigt sein.

Merke! Antidot: Acetylcholinesteraseinhibitoren, z.B. Physiostigmin.

Verweisende Artikel (1)

Hyperhidrosis axillaris;

Weiterführende Artikel (1)

Hyperhidrose (Übersicht);
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014