Bode, Horst-Günther

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Biographische Angaben

(¤ 1904, † 1990) Dermatologe, tätig in Berlin, Breslau. 1946, als Nachfolger von Gottfried Walther Krantz, Ruf an die Universitätshautklinik Göttigen. Bode war bereits unter Rudolf Erhard Riecke Assistent und Oberarzt an dieser Klinik. Sein wissenschaftlicher Schwerpunkt lag in der dermatologischen Strahlentherapie. Die Klinik verfügte seit 1952 die weltweit erste medizinische Einrichtung zur Behandlung von Hautgeschwülsten mit schnellen Elektronen. 1959 konnte auf Drängen Bodes in Göttingen eine neue, konzeptionell wegweisende Hautklinik bezogen werden. Bode wurde 1972 emeritiert. Sein Nachfolger wurde Helmut Ippen.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Geier J et al. (2009) Entwicklung der Universitäts-Hautklinik Göttingen. Akt Dermatol 35: 71-74

Verweisende Artikel (1)

Nödl, Fritz;

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014