Blepharoplastik

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Lidraffung

Definition

Operative Beseitigung von funktionell oder ästhetisch störenden Veränderungen der Lidhaut.

Allgemeine Information

  • Bei einer Senkung von Lidhaut und Orbikularismuskulatur, begleitet von Fettgewebsprotusionen, spricht man von Blepharochalasis (am Unterlid: "Tränensäcke"). Lidkantenfehlstellungen, Gesichtfeldeinschränkungen und chronische Entzündungen können die Folge sein.
  • Bei der Hautlappentechnik am Unterlid verläuft die Schnittrichtung zunächst parallel zur Lidkante und nach außen lateral in kurzer, nach unten abgewinkelter Linie, ohne den Rand der Orbita zu überschreiten. Die Inzision sollte etwa 2 mm unterhalb der Lidkante in Höhe des Tränenpünktchens beginnen. Der Lappen wird nach caudal aufgeklappt und vom darunter liegenden M. orbicularis abpräpariert. Durch Inzision des Muskels und des Septum orbitale werden die Fettgewebskompartimente ektropioniert, gefasst und unter Hämostase abgetragen. Nach dem Hochziehen des unteren Wundrandes kann entlang einer markierten Schnittlinie überschüssige Haut abgetragen werden. Cave! Die Blepharoplastik des Unterlides kann bei zu großzügiger Hautresektion zu einem bleibenden Ektropium führen. Zu warnen ist außerdem vor der Gefahr einer Verlagerung des Tränenpünktchens und retrobulbären Hämatomen. Bei der Blepharoplastik am Oberlid lässt sich überschüssige Haut meist ohne Komplikationen spindelförmig resezieren.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Kaufmann R, Podda M, Landes E (2005) Dermatologische Operationen. Farbatlas und Lehrbuch der Hautchirurgie. Thieme, Stuttgart New York
  2. Schulz H, Altmeyer P, Stücker M, Hoffmann K (1997) Ambulante Operationen in der Dermatologie. Hippokrates, Stuttgart

Weiterführende Artikel (1)

Blepharochalasis;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017