Bindegewebsnaevus D23.l

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Anlagebedingte, umschriebene Fehlbildung des korialen Bindegewebes mit überschießender Bildung kollagener und meist auch elastischer Fasern. Nach dem klinischen und histologischen Erscheinungsbild werden unterschieden: Diese Diagnosen stellen Varianten einer Entität dar und können gleichzeitig bei demselben Patienten vorkommen. Bindegewebsnaevi können isoliert oder im Rahmen hereditärer Syndrome auftreten, z.B. bei der Pringle-Bournevilleschen Phakomatose und dem Buschke-Ollendorf-Syndrom.

Manifestation

Ab Geburt, selten Auftreten in der Kindheit.

Klinisches Bild

Stecknadelkopf- bis münzgroße, weißliche bis gelbliche oder hautfarbene, mäßig derbe, flache ovale bis polygonale Papeln, die zu pflastersteinartigen Herden konfluieren. Anordnung häufig in den Spaltlinien der Haut.

Therapie

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014