Betamethasonvalerat

Zuletzt aktualisiert am: 27.05.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Betamethason-17-valerat; Betamethason-V

Definition

Halogenisiertes Glukokortikoid. Einziges Betamethasonderivat, das in einer 0,05% Konzentration als mittelstarkes (Klasse II)  in einer  0,1% Konzentration als  starkes (Klasse III) externes Glukokortikoid  Anwendung in magistralen Rezepturen findet!  Betamethasoen-17-valerat hat ein pH-Stabilitätsoptimum bei pH 3,5. Im stark sauren wie auch im neutralen oder alkalischen Bereich erfährt das Molekül eine sog. Isomerisierung. Dabei wandert der Valeratrest vom C-17-Atom zu, C-21-Atom. Hierdurch verliert das Glukokortikoid etwa 85% seiner Wirksamkeit. Das NRF verwendet aus diesem Grunde in der "Hydrophilen Betamethasonvalerat-Creme (NRF 11.37.) und in der hydrophilen Betamethasonvalerat-Emulsion einen Citrat-Puffer (pH 4,2) zur Stabilisierung.  

Indikation

Ekzeme, allergische Hautreaktionen, in hartnäckigen Fällen auch kurzfristig als Intervall- oder Tandemtherapie bei Psoriasis vulgaris.

Merke! Anwendungsdauer max. 4 Wochen!

Auch interessant

Anzeige
Dermatologie

Seltene, ohne Juckreiz auftretende (im Gegensatz zum Lichen amyloidosus) langsam schleichend auftretende, l...

Weiterlesen

Eingeschränkte Indikation

Langzeittherapie bei Kindern und im Gesicht.

Dosierung und Art der Anwendung

1-2mal/Tag dünn auf die betroffenen Hautstellen auftragen.

Normkonzentration

0,05-0,1% als Creme, Salbe, Lotion, Lösung.

Kontraindikation

Säuglinge < 12 Monate, Pruritus anogenitalis, Akne.

Rezeptur(en)

  • Betamethasonvalerat-Emulsion, hydrophile (NRF 11.47.)
  • Betamethasonvalerat-Creme, hydrophile (NRF 11.37.)
  • Betamethasonvalerat-Creme (0,05-0,1% W/0)
  • Eine 0,1% hydrophile Betamethasonvalerat-Emulsion läßt sich mit 5-10% Hanrstoff kombinieren. Um einen Abbau des Harnstoffs in seine Ausgangsstoffe in dieser Emulsion zu verhindern, ist der Zusatz eines Laktat-Puffers (1% Milchsäure und 4% Natriumlakatat-Lösung) empfehlenswert. 
  • Rp
    • Urea pura                                                                         10,0 g
    • Acid lact                                                                              2,0 g
    • Natr.lact 50%                                                                      8,0 g  
    • Betamethasonvalerat-Emul. 0,1% NRF 11.47.   ad        200,0 g  

S.: 01% Betamethasonvalerat - 10% Harnstoff-Emulsion; Aufbrauchfrist 6 Monate (Kunststofflasche)

 

Präparate

Betnesol-V, Beta-Wolff, Betagalen, Celestan-V, Cordes Beta, Linola Beta, Fucicort (Kombination mit Fusidinsäure)

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

Wolf g (2012) Inhomogenitäten bei Individualrezepturen. Hautarzt 63: 518-519

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 27.05.2018