Betamethason

Zuletzt aktualisiert am: 27.05.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

9-Fluor-11β,17,21-trihydroxy-16β-methylpregna-1,4-dien-3,20-dion

Definition

Halogenisiertes Glukokortikoid. Als Oberbegriff häufig auch synonym verwendet für die Derivate Betamethasonvalerat, -dipropionat, -acetat und -dihydrogenphosphat-Dinatrium.

Das NRF hält mit der hydrophilen Betamethasonvalerat-Emulsion (NRF 11.47.) und  der hydrophilen Betamethasonvalerat-Creme (NRF 11.37.) 2 hydrophile O/W Rezepturen vor.

Indikation

Asthma bronchiale, Ekzeme, entzündliche, allergische und pruriginöse Dermatosen.

Dosierung und Art der Anwendung

Merke! Angaben beziehen sich auf Betamethason, nicht auf seine Derivate.

  • Erwachsene u. Kinder > 6 J.: Initial 1,5-4 mg/Tag p.o.; Erhaltungsdosis: 0,25-1 mg/Tag p.o.
  • Kinder < 6 J.: Initial 0,1 mg/kg KG p.o.; Erhaltungsdosis: 0,015 mg/kg KG/Tag p.o. (keine Langzeitbehandlung!).

Präparate

Celestamine N 0.5 liquidum, Celestamine N 0.5
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 27.05.2018