Benzylpenicillin

Zuletzt aktualisiert am: 09.07.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Penicillin G

Definition

Benzylpenicillin, ein Batalactamantibiotikum mit der Summenformel C16H18N2O4S, ist ein bakterizid wirksames Antibiotikum (Penicillin) das auf proliferierende grampositive Bakterien wirkt. Benzylpenicillin ist säurelabil und kann deshalb nur parenteral appliziert werden. Medikamente mit diesem Wirkstoff werden intramuskulär oder intravenös gespritzt. Die Natrium- und Kaliumsalze von Penicillin G wirken rasch, werden aber auch rasch eliminiert. Depotpenicilline (z.B. Benzyl-Penicillin-Procain = Procain-Penicillin G) ist ein weißes schlecht wasserlösliches Pulver, das eine lange Wirksamkeit garantiert

Halbwertzeit

0,6–1 h

Wirkungen

Benzylpenicillin gehört zur Wirkstoffgruppe der Betalactam-Antibiotika und wirkt auf eine Vielzahl von Erregern, darunter verschiedene Streptokokken, nicht-Penicillinase-bildende Staphylokokken, Pneumokokken und Meningokokken. Benzylpenicillin wirkt, indem es die innere Vernetzung beim Neuaufbau der bakteriellen Zellwand verhindert (s.u. Penicilline). Die Zellwand wird geschwächt und geht zugrunde.

Benzylpenicillin wirkt - mit Ausnahme gramnegativer Kokken - nicht gegen gramnegative Bakterien. Diese verfügen über der eigentlichen Zellmembran noch eine weitere Umhüllung. Damit wird ein Zugriff von Benzylpenicillin auf die Zellmembran unmöglich gemacht.

Benzylpenicillin ist das klassische Beispiel für die Entwicklung von Antibiotika-Resistenzen (Resistenzentwicklung von Gonokokken-Stämmen).

Wirkungsspektrum

Aktinomyzeten, Bacillus anthracis, Borrelien, Clostridium perfringens, Diphtheriebakterien, Erysopelothrix rhusiopathiae, Gonokokken, Leptospiren, Meningokokken, Pasteurellen, Streptokokken der Gruppen A und B, Str. viridans, anaerobe Streptokokken, Treponemen.

Indikation

Angina, Pharyngitis, Meningitis, Lobärpneumonie, Erysipel, Erysipeloid, Borreliose, Leptospirose, Lues, Aktinomykose, Diphtherie, klostridiale Myonekrose ( Gasbrand), Tetanus, Lichen sclerosus et atrophicus, zirkumskripte Sklerodermie.

Dosierung und Art der Anwendung

Erwachsene: 1-30 Mio. IE/Tag i.v. in 4-6 ED. Kleinkinder: 0,04-0,5 Mio. IE/kg KG/Tag i.v. in 4-6 ED. Säuglinge: 0,2-1 Mio. IE/kg KG/Tag i.v. in 4-6 ED. Neugeborene: 0,075-0,2 Mio. IE/kg KG/Tag in 3 ED.

Präparate

Benzylpenicillin-Kalium (CAS 113-98-4), Benzylpenicillin-Natrium (CAS 69-57-8), Benzylpenicillin-Procain-1-Wasser (CAS 6130-64-9), Clemizol-Penicillin (CAS 6011-39-8), Benzylpenicillin-Benzathin (CAS 1538-09-6), Benzylpenicillin-Benzathin-4-Wasser (CAS 41372-02-5)

Handelspräparate:

INFECTOCILLIN® parenteral 1 Mega, 1 Million I.E., Pulver zur Herstellung einer Injektions- bzw. Infusionslösung; InfectoPharm Arzneimittel u. Consilium GmbH

INFECTOCILLIN® parenteral 5 Mega, 5 Millionen I.E., Pulver zur Herstellung einer Injektions- bzw. Infusionslösung, DSF InfectoPharm Arzneimittel u. Consilium GmbH

INFECTOCILLIN® parenteral 10 Mega, 10 Millionen I.E./100 ml, Pulver zur Herstellung einer Injektions- bzw. Infusionslösung, InfectoPharm Arzneimittel u. Consilium GmbH,

Penicillin G INFECTOPHARM® 1 Mega, Pulver zur Herstellung einer Injektions- bzw. Infusionslösung InfectoPharm Arzneimittel u. Consilium GmbH

Hinweis(e)

Bei nachgewiesener Empfindlichkeit wirkt Penicillin V 10- bis 100fach stärker gegen Staphylokokken als Staphylokokkenpenicilline.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Wright GD (2007) Biochemistry. A new target for antibiotic development. Science 315: 1373-1374
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 09.07.2018