Battered-child-Syndrom T74.9

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Aufgrund von Misshandlung entstandene multiple Traumata bei Kindern, insbesondere Kleinkindern.

Klinisches Bild

Multiple Hämatome durch Quetschungen, Bissspuren oder Verletzungen, die ein unorganisches Muster wiedergeben. Weiterhin wiederholte multiple Knochenfrakturen, Strangulationsmarken, untypische Verbrennungen (z.B. durch Zigaretten), Hinweise für sexuellen Missbrauch.

Differentialdiagnose

Therapie

Misshandlungen als Ursache für den körperlichen Zustand eines Kindes sind häufig nicht eindeutig belegbar. Der Nachweis wird häufig dadurch erschwert, dass der Arzt meist mit den Eltern (möglicherweise mit dem Täter selbst) über den Hergang kommunizieren muss. Nachfolgend sind Schritte augelistet, die der Arzt bei begründetem V.a. Misshandlungen vornehmen sollte:
  • Information und Beratung: In den meisten Städten gibt es Einrichtungen, die sowohl dem Arzt als auch dem Betroffenen oder auch Kontaktpersonen als Anlaufstelle dienen können. Diese sind häufig an Kinderkliniken angeschlossen.
  • Adressen und Informationen können i.d.R. auch anonym ohne Meldung des konkreten Verdachtes über das Jugendamt vor Ort bezogen werden.
  • In manchen Fällen können die Eltern dazu bewegt werden, spezielle Beratungsstellen, z.B. Erziehungsberatungsstellen, aufzusuchen.
  • Überweisung an eine Klinik: Im stationären Rahmen ergeben sich mehr Möglichkeiten und Zeit, den Verdacht auf Misshandlung abzuklären.
  • Merke! Meldung des Falles beim Jugendamt.

Verweisende Artikel (2)

Artefakte; Artefakte;

Weiterführende Artikel (3)

Artefakte; Hämatom; Verbrennung;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014