Bacitracin

Zuletzt aktualisiert am: 16.05.2015

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Topisches Präparat aus der Gruppe der Polypeptid-Antibiotika aus bestimmten Stämmen von Bacillus subtilis und licheniformis.

Wirkungen

Hemmung der Mureinsynthese der bakteriellen Zellwand.

Indikation

Infektionen mit grampositiven und -negativen Kokken (Wirkungsspektrum ähnlich dem der Penicilline).

Dosierung und Art der Anwendung

2-3mal/Tag lokal anwenden.

Normkonzentration

1%, d.h. 600 IE/g in wasseraufnehmenden Salben (Absorptionsgrundlagen), hydrophilen Salben, Ungt. leniens, hydrophilen Cremes (O/W-Emulsionssalben), Carmellosegel, Hydroxyethylcellulosegel und Pudern, häufig kombiniert mit Neomycin (gegen gramnegative Keime).

Unerwünschte Wirkungen

Gefahr der Sensibilisierung bei häufigem Gebrauch. Gelegentlich Kontaktdermatitis. Selten sind anaphlaktische Reaktionen bei lokaler Applikation beschrieben worden.

Präparate

Polyspectran (Kombination mit Polymyxin-B und Neomycin), Nebacetin (Kombination mit Neomycin), Bivacyn (Kombination mit Neomycin)

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Cronin H et al. (2009) Anaphylactic reaction to bacitracin ointment. Cutis 83:127-129
  2. Fransway AF et al. (2013) North American Contact Dermatitis Group patch test results for 2007-2008. Dermatitis 24:10-21
  3. Spring S et al. (2012)  Contact dermatitis to topical medicaments: a retrospective chart review from the Ottawa Hospital Patch Test Clinic. Dermatitis 23:210-213
  4. Warshaw EM et al. (2012)  North American Contact Dermatitis Group, 1994-2008. Positive patch test reactions in older individuals: retrospective analysis from the North American Contact Dermatitis Group, 1994-2008. J Am Acad Dermato l66:229-240

 

 

Weiterführende Artikel (2)

Penicilline; Polymyxin B;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 16.05.2015