Auflichtmikroskopie, intraläsionale Gefäßaneurysmen und Blutseen

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

intralesional aneurysmatic vessels and blood lakes

Definition

Innerhalb einer Hautläsion auflichtmikroskopisch erkennbare aneurysmatische Erweiterung horizontal verlaufender Blutgefäße und mit bloßem Auge nicht sichtbare ovaläre Hämorrhagieherde.

Allgemeine Information

  • Auflichtmikroskopie: Innerhalb der Läsion einzeln, umschrieben oder diffus angeordnete, horizontal verlaufende Blutgefäße mit starken Kaliberschwankungen, aneurysmatischen Aussackungen, Gefäßpolymorphien und Blutaustritten. Ovaläre Blutseen und Thrombenbildungen. In weißlich-opaken bindegewebigen Tumorersatzstrukturen und amelanotischen Melanomen sind die derart veränderten Kapillaren besonders zahlreich.

Vorkommen

Unter den melanozytären Hauttumoren bei mehr als 30% der malignen Melanome mit einer Eindringtiefe des Clark Level IV.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Argenziano G et al. (2004) Vascular structures in skin tumors. Arch Dermatol 140: 1485-1489
  2. Hundeiker M (1972) Zur Darstellung der Gefäßarchitektur der Haut. Arch Derm Forsch 245: 163-169
  3. Kreusch JF (2003) Vaskularisierungsmuster von pigmentierten und nichtpigmentierten Hauttumoren. In: Blum A, Kreusch JF, Bauer J, Garbe C (Hrsg) Dermatoskopie von Hauttumoren. Steinkopff, Darmstadt, S. 59-66
  4. Schulz H (1992) Angiektatische Strukturelemente benigner und maligner Pigmentzelltumore in der Auflichtmikroskopie. Akt Dermatol 18: 295-298
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017