Auflichtmikroskopie, Basisarchitektur aus polymorphen und/oder aneurysmatischen Gefäßen

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

angiektatisches Grundmuster mit punktförmigen oder polymorphen Gefäßen; basic pattern of polymorphous and aneurysmatic vessels

Definition

Auflichtmikroskopisches Phänomen bei dem die Architektonik der Läsion überwiegend durch unterschiedlich geformte Gefäßfiguren mit Kaliberschwankungen und Aussackungen charakterisiert ist.

Allgemeine Information

Auflichtmikroskopie: Aneurysmatisch erweiterte Kapillaren mit ausgeprägten Kaliberschwankungen und vereinzelten mikroskopischen Blutungen ziehen sich durch die gesamte Läsion. Als Hinweis auf das Vorliegen eines Pigmentzelltumors findet man oft nur diskrete bräunlich-wolkige Areale bzw. eine hellbraune Hintergrundpigmentierung. Selten kommen diskrete schiefergraue Pigmentzellagglomerate vor. Polymorphe Gefäßfiguren erinnern in ihrer Form an griechische Kleinbuchstaben (Minuskeln).

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Schulz H (2002) Auflichtmikroskopische Vitalhistologie. Springer, Berlin Heidelberg New York
  2. Stolz W, Braun-Falco O, Bilek P, Landthaler M, Burgdorf WHC, Cognetta AB (2002) Color atlas of dermatoscopy. Blackwell, Berlin
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017