Artemether/Lumefantrin

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Wirkungsspektrum

Wirksam gegen geschlechtsreife Formen (Gametozyten) von Pl. falciparum (auch bei Chloroquinresistenz).

Indikation

Akute, unkomplizierte Malaria tropica (Pl. falciparum) bei Pat. > 12 J. und > 35 kg KG.

Merke! Nicht zur Malaria Prophylaxe geeignet!

Dosierung und Art der Anwendung

Erwachsene/Kinder > 12 J. und > 35 kg KG: 6mal 4 Tbl. (je Tbl. 20 mg Artemether/120 mg Lumefantrin) über insgesamt 60 Std. (ED mit je 4 Tbl. bei Therapiebeginn, nach 8, 24, 36, 48 u. 60 Std.). Einnahme jeweils mit einer fettreichen Mahlzeit!

Merke! Bei Erbrechen der Medikation innerhalb von 1-3 Std. post applikationem Wiederholung der Einnahme!

Unerwünschte Wirkungen

Kopfschmerzen, Schwindel, Bauchschmerzen, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Myalgien, Pruritus, Hautveränderungen.

Kontraindikation

Komplizierte Malaria tropica, Herzrhythmusstörungen, Komedikation mit CYP2D6 Substraten (z.B. Amitriptylin, Metoprolol) oder CYP3A4 Inhibitoren (z.B. Erythromycin, Ketoconazol, Itraconazol).

Präparate

Riamet

Hinweis(e)

Merke! Bei Pat. mit schweren Nieren- oder Leberfunktionsstörungen: EKG und Laborkontrollen!

Verweisende Artikel (1)

Malaria;

Weiterführende Artikel (5)

Antimalariamittel; Erythromycin; Itraconazol; Ketoconazol; Malaria;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014